Steuerkreis der Autoklavenheizung

Steuerkreis der Autoklavenheizung

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie eine einfache und genaue Steuerschaltung für die Autoklavenheizung mit Timer erstellen. Die Idee wurde von Herrn Rajjab angefordert.

Schaltungsziele und -anforderungen



  1. Das ist Rajab Ali aus Afghanistan. Wir brauchen eine Schaltung zur Steuerung eines Autoklaven für die Sterilisation im Krankenhaus, als das die Maschine arbeitet.
  2. Wenn der Zyklus durch Drücken der Starttaste gestartet wird, sollten drei Warmwasserbereiter (30_60 Ampere) eingeschaltet werden, nachdem der Wasserdampfdruck 2,2 bar erreicht hat. Dann läuft der Kreislauf mit einer Heizung weiter und schaltet zwei Heizungen aus, um den Druck zwischen 1,8 und 2,2 bar für weitere 20 zu steuern Protokoll.
  3. Wenn es eine Möglichkeit gibt, die Zeit anzupassen, ist das großartig.

Das Design

Normalerweise werden Autoklaven mit Zeitschaltuhren gesteuert, aber gemäß der hier angeforderten Anforderung muss das System sowohl durch Erfassen des Dampfdrucks als auch durch eine Steuerung gesteuert werden einstellbarer Timer .

Zum Erfassen des Drucks können wir einen Druckventilschalter verwenden, um die verschiedenen Heizungen im vorgeschlagenen elektronischen Autoklaven auszulösen Heizungsregler Timer-Schaltung.

Die Schaltung und Beschreibung für die Autoklavensteuerung sind unten zu sehen:



Schaltungsbetrieb

Die Schaltung besteht im Wesentlichen aus zwei Abschnitten, einem Transistor-Latch und einer IC 4060-Zeitgeberstufe.

Wenn der Netzschalter gedrückt oder eingeschaltet wird, wird die Transistor-Latch-Schaltung Ganz links im Design wird das Einschalten des PNP BC557 sofort eingeschaltet.

Die BC557-Triggerung bewirkt zwei Dinge: Sie aktiviert das zugehörige Relais (Relais Nr. 1), dessen Kontakte zwei der drei Heizungen einschalten, und als nächstes blockiert das Plus vom BC557-Kollektor das Pin Nr. 12 des IC 4060 Hemmung seiner Zählwirkung.



Wenn Block 12 blockiert ist, wird der IC 4060 deaktiviert und in die Standby-Position gebracht, wodurch Pin 3 inaktiv wird, ebenso wie der angeschlossene BC547-Transistor, was bedeutet, dass der nächste BC547 zusammen mit dem Relais eingeschaltet wird. Dieses Relais (Relais Nr. 2) schaltet sich ein und übernimmt das Einschalten einer der Heizungen unter den vorgeschriebenen 3 Heizungen.

Somit sind beim Einschalten des Netzes alle drei Heizungen eingeschaltet, zwei über Relais Nr. 1 und eine über Relais Nr. 2.

Mit steigender Autoklaventemperatur steigt auch der Dampfdruck auf den angegebenen Druck von 2,2 bar, wobei ein ventilbasierter Druck eingeleitet wird.

Um diesen Druckschalter in unsere Schaltung zu integrieren, verwenden wir einen magnetischen Reedschalter, der ganz links in der Abbildung zu sehen ist, die über die Basis und den Emitter des BC547 angeschlossen ist, der der Verriegelungsschaltungsstufe zugeordnet ist.

Der Magnet kann mit der Ventilfreigabe durch einen geeigneten Mechanismus angebracht werden, so dass dieser Magnet bei dem erwähnten Schwellendruck nahe in Richtung der Reedschaltervorrichtung gedrückt wird.

In diesem Fall verbinden die Reedkontakte die Basis des entsprechenden BC547 und schließen sie kurz, um die Verriegelung zu unterbrechen und anschließend den angeschlossenen BC557 in der Verriegelungsstufe auszuschalten.

Diese Aktion schaltet sofort das Relais Nr. 1 zusammen mit den beiden angeschlossenen Heizungen aus.

Die obige Funktion schaltet auch das Plus von Pin # 12 des IC4060 aus, so dass es seinen Zählvorgang initialisieren kann und der IC mit dem Zählen beginnt.

Nach dem vorgegebenen Zeitschlitz, wie er durch den zugehörigen 1M-Poti und den 1uF-Kondensator eingestellt ist, vergeht die Zeitdauer des IC, wodurch an seinem Pin 3 ein Positiv erscheint, das den angeschlossenen BC547 betätigt.

Diese Aktivierung schaltet wiederum den anderen BC547 aus, wodurch das Relais Nr. 1 zusammen mit der letzten über seine Kontakte angeschlossenen Heizung ausgeschaltet wird.

Dadurch werden schließlich alle drei Heizungen in der vom Benutzer gewünschten Reihenfolge ausgeschaltet.

Die vorgeschlagene Zeitschaltung für die Autoklavensteuerung kann mit jedem Standard-12-V-AC / DC-Adapter betrieben werden.

Verzögerungsberechnung

Zur Bestimmung der Verzögerungspegel können folgende Formeln angewendet werden:

f (osc) = 1 / 2,3 x Rt x Ct

2.3 ist ein konstanter Begriff und erfordert keine Aufmerksamkeit.

Um sicherzustellen, dass die Ausgabeverzögerungen auf einem konsistenten Niveau angegeben werden, sollten die folgenden Kriterien erfüllt sein:

Rt<< R2 and R2 x C2 << Rt x Ct.




Zurück: PWM-gesteuerte Spannungsstabilisatorschaltung Weiter: Testen des Generatorstroms mit Blindlast