Blinken einer LED mit Verzögerung - Arduino Basics

Blinken einer LED mit Verzögerung - Arduino Basics

Hier lernen wir den minimalen Code zum Kompilieren eines Arduino und auch die Methode zum Blinken einer LED mit einer Arduino-Karte.

Die Grundlagen erlernen

Hier diskutieren und versuchen wir, den grundlegenden Mindestcode zu verstehen, den man zum Kompilieren einer „Arduino-Skizze“ benötigen würde, die aus der setup () -Methode und der loop () -Methode besteht.



Die einzige dafür erforderliche Hardware ist eine Arduino-Karte, es ist keine zusätzliche Leiterplatte erforderlich.



Die Funktion setup () wird gerendert, sobald eine „Skizze“ gestartet wird. Wir erzwingen es, um die Variablen, Pin-Modi, die Einbeziehung von Bibliotheken usw. festzulegen.



Der Setup-Vorgang wird nur einmal für die Ausführung zugewiesen, jedes Mal, wenn die Arduino-Karte eingeschaltet oder zurückgesetzt wird.

Sobald Sie eine setup () -Funktionalität entwickelt haben, führt die loop () -Funktion genau das aus, wonach sie benannt ist. Das heißt, sie beginnt nacheinander mit der Schleife, sodass Ihr Programm Änderungen und Reaktionen vornehmen kann, während es ausgeführt wird und sich weiterentwickelt.

Code, der unter den Abschnitt loop () Ihrer „Skizze“ fällt, wird erzwungen, um die Kontrolle über das Arduino-Board zu übernehmen.



Der Compiler liest nicht alle Zeilen, die möglicherweise mit ein paar Schrägstrichen (//) beginnen, was darauf hinweist, dass Sie Ihren Code erst danach schreiben sollen.

Wenn Sie Ihren Code in dieser Form ausdrücken, können Sie die Personen, die ihn möglicherweise lesen, sowie sich selbst erklären, wie das Programm Schritt für Schritt ablaufen kann.






Blinken einer LED mit Arduino

Hier erfahren wir, welche grundlegende elektronische Schaltungsoperation mit einer Arduino-Karte ausgeführt werden kann. Ja, es geht darum, eine LED durch einen Code zu blinken.

Das einzige zusätzliche Gerät außer einer Arduino-Karte, das Sie benötigen würden, ist eine - LED.

Zu Beginn des Vorgangs müssen Sie einen 330 Ohm ¼ Watt Widerstand an Pin 13 der Platine anschließen.

Verbinden Sie anschließend die LED mit diesem 330-Ohm-Widerstand und Masse (langes Kabel geht auf 330 Ohm, während das kürzere Kabel auf Masse geht). Schließen Sie nun die Arduino-Karte an Ihren Computer an, initialisieren Sie das Programm und geben Sie den Code ein, der später auf dieser Seite vorgestellt wird .

Traditionell hat Arduinos eine LED an Pin 13 angeschlossen, die zu blinken beginnt, wenn sie ohne Hardware betrieben wird.

Implementierung des Codes

Um den Code zu implementieren, besteht die erste Ausführung darin, Pin # 13 umzuschalten, um eine Ausgangs-Pinbelegung mit der Zeile zu bilden:

PinMode (13, OUTPUT)
Über die Hauptschleife schalten wir die LED über die Leitung ein:

digitalWrite (13, HIGH)

Das Obige ermöglicht eine 5-V-Versorgung an Pin Nr. 13, so dass ich das erforderliche Potential über der LED erzeugte und diese beleuchtete.

Jetzt schalten wir es mit der folgenden Zeile aus:

digitalWrite (13, LOW)

Ja, logischerweise wird dadurch Pin 13 auf Null zurückgesetzt und die LED ausgeschaltet.

Jetzt zwischen dem obigen EIN und AUS der LEDs würden wir eine gewisse Zeitverzögerungslücke benötigen, damit das Blinken Sinn macht und erkennbar wird.

Der Code delay () befiehlt Arduino, bis zu einer Sekunde Briefpapier zu bleiben, mit anderen Worten, dieser Befehl wird stummgeschaltet
die Operationen für eine Sekunde.

Der Code:




Zurück: Elektronische Anzeigetafelschaltung mit IC 4033-Zähler Weiter: Kundenspezifischer Wasserdurchflussregler mit Zeitschaltkreis