Ausgelöste Fernbedienungsschaltung für die Anzeige des Mobiltelefons

Ausgelöste Fernbedienungsschaltung für die Anzeige des Mobiltelefons

Der Beitrag erklärt eine Handy-Fernbedienungsschaltung unter Verwendung des Lichts von seinem Display. Die Idee wurde von Dondon angefordert.

Technische Spezifikationen

Ich benötige eine Schaltung ähnlich der obigen Schaltung, verwende jedoch die LED des Mobiltelefons als Lichtquelle, damit ich die Last mit dem Mobiltelefon ein- und ausschalten kann.



Die Last wird erst nach zwei Klingeltönen des Telefons aktiviert. Nach dem ersten Klingeln wartet das Gerät innerhalb von 2 oder 3 Minuten auf das zweite Klingeln. Andernfalls wird das erste Klingeln verworfen, um ein unbeabsichtigtes Auslösen der Last zu vermeiden.



Wenn möglich, beträgt die Versorgung des 4017 IC 3,7 V, damit ich ihn an den Akku des Mobiltelefons anschließen kann, um den Ausgangszustand im Falle einer Stromunterbrechung beizubehalten. Der Relaisabschnitt kann separat an 12 V angeschlossen werden, damit der Akku des Telefons nicht entladen wird. Vielen Dank, Sir, im Voraus und mehr Kraft für Sie!



Das Design

Die vorgeschlagene Fernbedienungsschaltung für die Anzeigelampe des Mobiltelefons ist in dem gegebenen Diagramm zu sehen. Die Details können aus der folgenden Erklärung verstanden werden:

Die Schaltung besteht im Wesentlichen aus drei Stufen: Die linke Flip-Flop-Stufe unter Verwendung von NAND-Gattern, die mittlere Verzögerungs-EIN-Stufe unter Verwendung der BJTs T1, T2 und die rechte Seite ist eine Lichtdetektor- und Prozessorschaltungsstufe unter Verwendung des IC 4017.

Wenn die Stromversorgung zum ersten Mal geschaltet wird, setzt der über Pin 15 / Plus des IC 4017 angeschlossene Kondensator den IC zurück und stellt sicher, dass beim Start Pin 4 und Pin 2 des IC eine logische Null erzeugen.



Unter der Annahme, dass das Display des Mobiltelefons inaktiv ist, wird der LDR bei völliger Dunkelheit gehalten, um einen vollständig neutralen und deaktivierten Zustand des Stromkreises zu gewährleisten.

Angenommen, auf dem angeschlossenen Mobiltelefon wird ein Anruf getätigt. Das Display leuchtet auf und erzeugt einen niedrigen Widerstand am LDR, wodurch eine positive 'Uhr' auf Pin 14 des IC 4017 schlagen kann.

Dies zwingt den IC, seine Logik von Pin3 auf Pin2 hoch zu verschieben. An dieser Position kann die Dauer der Anzeige des Mobiltelefons oder die Dauer des Anrufs ignoriert werden.

Das Hoch an Pin2 beginnt jedoch, C2 über R2 aufzuladen, um den Verzögerungs-Einschalt-Timer zu aktivieren, der aus T1 und T2 besteht.

Angenommen, in dieser Bestimmung wird kein weiterer Anruf auf dem Mobiltelefon getätigt und die Anzeige kann ausgeschaltet werden. Pin2 lädt C2 weiter auf, bis der Potentialpegel an der Basis von T1 auf einen Punkt ansteigt, an dem die Sättigung T1 und T2 einschaltet.

Der T2-Kollektor sendet sofort ein positives Signal an Pin 15 des IC 4017 und zwingt ihn, das Zurücksetzen des Pin2 hoch über C2 zurückzusetzen und den IC in seine vorherige Standby-Position zurückzusetzen.

Angenommen, während C2 aufgeladen wurde und bevor T1 einen weiteren Anruf auf dem Mobiltelefon tätigen konnte, hätte dies eine weitere 'Uhr' an Pin 14 des IC4017 erzeugt und seinen Ausgang gezwungen, von Pin 2 auf Pin 4 zu wechseln.

In der obigen Situation verhindert das Entfernen von Pin2 High, dass der Delay-ON-Timer aktiviert wird, und seine Rolle wird in dieser Situation entfernt, aber die hohe Verschiebung an Pin4 sendet einen positiven Impuls an die Flip-Flop-Stufe, wodurch das Relais seinen Zustand entweder von N / C auf ändert N / O oder umgekehrt, abhängig von der Ausgangssituation.

Sobald sich das Flip-Flop einschaltet und das Relais in einen gespiegelten Modus wechselt, wird ein Plus vom relevanten Ausgang von N1 oder N2 an Pin 15 des IC 4017 zurückgeführt und für den nächsten Auslösezyklus in seine ursprüngliche Standby-Position zurückgesetzt.

Somit wird das Relais erfolgreich aktiviert oder deaktiviert, um die angeschlossene Last mit den oben beschriebenen Verfahren ein- und auszuschalten.

Alle nachfolgenden Anrufe, die innerhalb der festgelegten Zeit auf dem Modem-Mobiltelefon getätigt werden, bewirken, dass das Relais ein- und ausgeschaltet wird, was wiederum zum Umschalten einer geeigneten Last über die Kontakte verwendet wird.

Das Gerät kann aufgrund der Integration von zeitgesteuerten und gepaarten Signaleingängen vom Mobiltelefon als absolut kinderleicht angesehen werden.

Liste der Einzelteile

R1, R7, R6, R11 = 100K

R2 = 330K

R3, R4, R10, R8 = 10K

R5, R5, R9 = 2M2

T1, T3 = BC547

T3 = BC557D1 = 3 V ZENER

D2 --- D8 = 1N4148

C1, C3 = 1 uF / 25 V.

C2 = 1000 uF / 25 V.

C4, C5 = 0,22 uF

C6, C7 = 10 uF / 25 V.

N1 ---- N4 = IC 4093

LDR = SOLLTE UM 10K BIS 33K IM HANDYLICHT SEIN




Zurück: Testen eines MOV-Überspannungsschutzgeräts (Metalloxid-Varistor) Weiter: Geben Sie 200 Volt direkt über Ihrem Kopf frei