Freies Energieempfangskonzept - Tesla-Spulenkonzept

Freies Energieempfangskonzept - Tesla-Spulenkonzept

Wenn Sie als Anfänger mehr über das Konzept des Free Energy Receivers erfahren möchten, betrachten wir ein Solar-Elektro-Panel, das häufig als Alternative zu elektrischer Energie verwendet wird.

Diskussion über die freien Energiekonzepte von Nikola Tesla

Die Erfindung von Nikola Tesla unterscheidet sich, aber das, was seiner Erfindung am nächsten kommt, ist eine konventionelle Energie - die Photovoltaik.



Ein wesentlicher Unterschied zu herkömmlichen konventionellen Solarmodulen besteht aus einem mit kristallinem Silizium beschichteten Substrat, das heutzutage durch amorphes Silizium ersetzt wird.



Die herkömmlichen Solarmodule sind teuer und werden immer noch nach dem herkömmlichen Disziplinarverfahren hergestellt.

Solarpanel von Tesla

Das von Nikolas Tesla entwickelte Solarpanel ist jedoch nichts anderes als eine schillernde Metallplatte mit einer transparenten Beschichtung aus isoliertem Material, das heute nichts anderes als ein Sprühkunststoff ist.



Hängen Sie die Antennenplatten an ein höheres Ende und verwenden Sie Kabel an einer Seite eines Kondensators, während das Kondensator am anderen Ende fest mit der Erde verbunden ist und Energie direkt von der Sonne empfängt.

Um den Kondensator in einem rhythmischen Pegel zu entladen, verbinden Sie ihn mit einem Schalter über den Kondensator und erzeugen so eine elektrische Leistung.

Das Patent von Tesla zeigt, dass es sehr einfach ist, elektrische Energie abzuleiten. Je größer die isolierte Platte ist, desto mehr Strom wird erzeugt.



Dieses Konzept unterscheidet sich vom „Solarpanel“, da für den Betrieb keine Sonnenstrahlen benötigt werden. Es kann sogar nachts perfekt funktionieren.

Die Kenner der Wissenschaft widerlegen die Idee jedoch und halten sie für unerreichbar. Und dies ist ein Grund dafür, dass solche Erfindungen nicht patentiert werden.

Später haben viele Wissenschaftler dasselbe viel komplizierter definiert. Nikolas Tesla hatte während seiner Erfindung ein ernstes Problem mit dem Patentausschuss, der seine Arbeit geprüft hatte. Aber der Erfinder der heutigen freien Energie macht es schwieriger.

Während der Zeit von Tesla wurde das US-Patentamt von einem Beauftragten von Reagan geleitet, dessen Erfahrung in der Vergangenheit eine hochrangige Führungskraft bei Philips Petroleum war.

Patent für freie Energie für Teslas Erfindung

Teslas Empfänger für freie Energie wurde 1901 als 'Gerät zur Nutzung von Strahlungsenergie' patentiert.

Das Patent bezieht sich auf 'die Sonne sowie andere Strahlungsenergiequellen wie kosmische Strahlung'. Dass das Gerät nachts arbeitet, erklärt sich aus der nächtlichen Verfügbarkeit kosmischer Strahlung. Tesla bezeichnet den Boden auch als 'ein riesiges Reservoir an negativer Elektrizität'.

Teslas Erfindung des Empfängers für freie Energie wurde erstmals im Jahr 1901 patentiert und als Gerät zur Nutzung von Strahlungsenergie definiert.

Das Patent bezieht sich eindeutig auf 'die Sonne sowie andere Strahlungsenergiequellen wie kosmische Strahlung'. Seine Fähigkeit, in der Nacht zu arbeiten, wird weiter mit der Energie erklärt, die durch kosmische Strahlung verfügbar ist. Er bezeichnete den Erdboden sogar als „ein riesiges Reservoir negativer Energie“.

Das Vorhandensein von Strahlungsenergie und die Möglichkeit, freie Energie zu erzeugen, ist Teslas Inspiration. Er bezeichnete das Crooke-Radiometer als 'eine schöne Erfindung'.

Teslas Gedanke war, Energie direkt aus Mutter Natur zu erzeugen. Sein Empfänger für freie Energie war mit diesem Gedanken die nächste Erfindung.

Als er jedoch anlässlich seines 76. Geburtstages trotz seiner Insolvenz eine Pressekonferenz einberief, kündigte er die Idee eines „kosmischen Strahlenmotors“ an.

Er erwähnte sogar, dass die Leistung des 'kosmischen Strahlenmotors' tausendmal so hoch ist wie die des 'Crooke-Radiometers'.

Wie die Schaltung funktioniert

Die Möglichkeit, Elektrizität zwischen der erhöhten Platte (Plus) und dem Boden (Minus) zu erzeugen, wobei die Energiesterne in einem Kondensator erzeugt werden und nach einem zulässigen Zeitintervall die akkumulierte Energie eine starke Entladung zeigt.

Um dies zu erreichen, sollte der Kondensator laut Tesla die Leistung haben, eine höhere elektrostatische Kapazität zu erreichen, während das Dielektrikum aus der besten verfügbaren Qualität von Glimmer hergestellt werden sollte. Ohne dies kann es ein Dielektrikum zerstören.

Nikolas Tesla schlug verschiedene Optionen für das Schaltgerät vor. Einer von ihnen ist ein Drehschalter ähnlich einem Tesla-Schaltungsregler.

Ein anderes ist das elektrostatische Gerät, das aus zwei leichten und dünnen Leitern besteht, die im Vakuum schweben.

Dies beginnt, Energie im Kondensator zu sammeln, als eine positive und andere negative. Ab einem bestimmten Ladungsgrad werden sie angezogen und berühren sich, um im Kondensator Feuer zu erzeugen.

Eine andere von Tesla erwähnte Art von Schalter besteht aus einem winzigen Luftspalt oder einem schwachen dielektrischen Film, der bei Erreichen eines bestimmten Potentials sofort gebrochen wird.

Das vorgenannte Verfahren und die technischen Einzelheiten sind im Patent von Tesla definiert. Beim Durchlaufen des Patents und weiterer diesbezüglicher Studien stieß ich jedoch auf wenige Referenzen, die der Erfindung von Tesla entsprachen.

Aber das ist nur das Sammeln von theoretischem Wissen, da ich nicht weiter damit experimentiert habe.

Eingereicht von: Dhrubajyoti Biswas




Zurück: Wie man freie Energie aus der Atmosphäre sammelt Weiter: 2 Best Current Limiter Circuits erklärt