HHO-Gas effizient zu Hause erzeugen

HHO-Gas effizient zu Hause erzeugen

Die Umwandlung von Wasser in freies HHO-Brenngas kann äußerst ineffizient sein, wenn gewöhnliche Mittel für die Elektrolyse von Wasser eingesetzt werden. In diesem Beitrag versuchen wir, ein Schaltungsdesign zu untersuchen, das in der Lage sein könnte, dieses Gas mit minimaler Energie und hoher Effizienz aus Wasser zu extrahieren.

Technische Spezifikationen

Ich möchte diese PWM-Motorsteuerschaltung verwenden, um die Wasserstoff-On-Demand-Produktion einer Hho-Zelle auf einem Testgenerator zu steuern.



Hho-Gasverstärkung an Automotoren könnte ebenfalls getestet werden, daher möchte ich eine Standard-PWM-Schaltung verwenden, mit der die Hho-Produktion sowohl für kleine als auch für größere Motoren getestet werden kann.



Wäre es ratsam, von Anfang an einen 12-V-Mosfet-Transistor mit 12 V und 55 Ampere sowie mehr Schutz auf der Lastseite zu verwenden? Was schlagen Sie vor?

Zu guter Letzt sind Sie sich der Erzeugung von Hho-Gas bewusst oder wissen es, indem Sie einen Resonanzfrequenzkreis verwenden, um eine harmonische Resonanz oder Schwingung zu erzeugen, indem Sie einen 555-Timer-Chip und einen variablen Topf im Stromkreis verwenden, um die Frequenz des zu einstellen Kreislauf auf der Eigenfrequenz des Wassers in der Hho-Zelle, die als Wasserkappe fungiert und die Wassermoleküle in ein Wasserstoff-Sauerstoff-Gas-Gemisch aufteilt, ohne Elektrolyt in der Hho-Zelle zur Leitung zu verwenden. Oder wenn Sie eine Schaltung kennen, die in dieser Hinsicht gut funktioniert, können Sie mich bitte wissen lassen, wo ich sie finden kann.



Vielen Dank für Ihr geschätztes elektronisches Wissen und Ihre selbstlosen Beiträge. Wir alle ehren Sie wirklich dafür. Beste Grüße Daan

Videoclipping:



Das Design

Sie wissen vielleicht, wie ein Brennstoffzellenapparat von Stanley Meyer funktioniert und wie er mit minimalem Verbrauch HHO-Gas erzeugen kann.

Gemäß der von Stanley Meyer (Erfinder der HHO-Gasgeneratorschaltung) vorgeschlagenen Theorie könnte seine Vorrichtung zur effizienten Erzeugung von HHO-Gas verwendet werden, so dass die zur Erzeugung verwendete Leistung viel geringer sein könnte als die beim Zünden des Gases und erzeugte Leistung zur Umwandlung der Ergebnisse in eine bestimmte gewünschte mechanische Wirkung.

Die obige Aussage widerspricht offensichtlich den Standardgesetzen der Thermodynamik, wonach keine Energieumwandlung von einer Form in die andere die ursprüngliche Form überschreiten kann. Tatsächlich wird die transformierte Energie immer geringer sein als die ursprüngliche Energiequelle.

Der Wissenschaftler scheint jedoch Beweise zu haben, die seine Aussage bezüglich der Überempfindlichkeitsausgabefähigkeit seiner Erfindung tatsächlich bestätigen.

Wie die meisten von Ihnen habe auch ich persönlich großen Respekt vor den Gesetzen der Thermodynamik und würde höchstwahrscheinlich daran festhalten und wenig Vertrauen in solche hohlen Aussagen vieler Forscher haben, unabhängig davon, welche Beweise sie vorlegen können, diese könnten manipuliert werden oder in vielen versteckten Techniken gefälscht, wer weiß.

Trotzdem macht es immer großen Spaß, die Gültigkeit solcher Behauptungen tatsächlich zu analysieren, zu untersuchen und zu testen und herauszufinden, ob diese Spuren der Wahrheit aufweisen, schließlich kann ein wissenschaftliches Gesetz nur von einem anderen wissenschaftlichen Gesetz geschlagen werden, das möglicherweise besser ausgestattet ist als das traditionelle Gegenstück.

HHO durch Elektrolyse

Was nun die Erzeugung von HHO-Gas betrifft, so wissen wir alle über die Grundlagen Bescheid, dass es einfach durch Elektrolyse von Wasser erzeugt werden kann und das erzeugte Gas die Eigenschaft hat, stark entflammbar zu sein und Energie in der Form zu erzeugen einer Explosion bei äußerlicher Zündung.

Wir wissen auch, dass eine Elektrolyse von Wasser durchgeführt werden kann, indem eine Potentialdifferenz (Spannung) innerhalb eines Wasserinhalts angelegt wird, indem zwei Elektroden eingesetzt werden, die mit einer externen Batterie oder Gleichstromquelle verbunden sind. Der Prozess würde einen Elektrolyseeffekt im Wasser induzieren, der Sauerstoff und Wasserstoff über den beiden eingetauchten Elektroden erzeugt.

Schließlich kann das erzeugte Sauerstoff-Wasserstoffgas zusammen durch Rohre geleitet werden, die in geeigneter Weise vom Elektrolysegefäß zum Sammeln in eine andere Kammer abgeschlossen sind.

Das gesammelte Gas kann dann zur Ausführung einer mechanischen Aktion durch eine externe Feuerzündung verwendet werden. Beispielsweise wird dieses Gas normalerweise und allgemein zur Verbesserung von Automotoren verwendet, indem es durch das Luftansaugrohr in den Brennraum geleitet wird, um den Wirkungsgrad der Motordrehzahl um etwa 30% oder sogar mehr zu verbessern.

Gesetz der Thermodynamik

Der Widerspruch und die Zweifel bezüglich des Konzepts treten jedoch auf, wenn wir das Gesetz der Thermodynamik untersuchen, das die obige Möglichkeit einfach ablehnt, da nach dem Gesetz die für die Elektrolyse erforderliche Energie viel höher wäre als die Energie, die durch die HHO-Gaszündung erhalten wird.

Dies bedeutet, dass, wenn beispielsweise angenommen wird, dass das Elektrolyseverfahren eine Potentialdifferenz von 12 V bei 5 Ampere Strom erfordert, der Verbrauch mit etwa 12 x 5 = 60 Watt berechnet werden könnte und wenn das aus dem System resultierende Gas gezündet wird, dies nicht der Fall wäre ergeben eine äquivalente Leistung von 60 Watt, vielleicht nur einen Bruchteil davon, bei etwa 20 Watt oder 40 Watt.

Stanley Meyer Konzept

Laut Stanley Meyer stützte sich sein HHO-Brennstoffzellenapparat jedoch auf eine innovative Theorie, die die thermodynamische Barriere umgehen konnte, ohne gegen eine der Regeln zu verstoßen.

Seine innovative Idee verwendete die Resonanztechnik zum Aufbrechen der H2O-Bindung während des Elektrolyseprozesses. Die für die Elektrolyse verwendete elektronische Schaltung (im Vergleich zu den heutigen, die wir heute haben) ist so konstruiert, dass die Wassermoleküle gezwungen werden, mit ihrer Resonanzfrequenz zu schwingen und in HHO-Gas zu zerfallen.

Diese Technik ermöglichte den Bedarf an minimaler Energie (Ampere) zur Erzeugung des HHO-Gases, wodurch ein viel höheres Verhältnis der äquivalenten Energiefreisetzung während der Zündung des HHO-Gases erhalten wurde.

Der Resonanzeffekt

Ein weiser Analytiker und Forscher verstand jedoch schnell die von Stanley Meyer verwendete Technik, und nachdem er die Schaltung sorgfältig überprüft hatte, schloss er jeglichen Resonanzeffekt in diesem Prozess vollständig aus. Ihm zufolge wurde das Wort 'Resonanz' von Stanley nur dazu verwendet die Massen irreführen, damit das eigentliche Konzept oder die Theorie seines Systems verborgen und verwirrend bleibt.

Ich schätze die obige Offenbarung und stimme der Tatsache zu, dass kein Resonanzeffekt erforderlich ist oder von der effizientesten der bisher erfundenen HHO-Brennstoffzellen verwendet wurde.

Das Geheimnis liegt einfach in der Einführung einer Hochspannung in Wasser durch die Elektroden. Dies muss nicht unbedingt oszillieren, sondern es ist ein einfacher Gleichstrom erforderlich, der in großem Maße angehoben wird, um die HHO-Erzeugung in großen Mengen zu initiieren.

Wie man HHO-Gas effizient erzeugt

Die folgende einfache Schaltung kann zum Aufbrechen von Wasser in HHO-Gas in großen Mengen unter Verwendung eines minimalen Stroms für die Ergebnisse verwendet werden.

Wenn es um die Erzeugung von Hochspannungen geht, kann nichts einfacher sein als die Verwendung eines CDI-Transformators, wie das obige Diagramm zeigt.

CDI-Spannung verwenden

Grundsätzlich handelt es sich um eine CDI-Schaltung, die in Kraftfahrzeugen zur Leistungssteigerung eingesetzt werden soll. Ich habe sie in einem meiner vorherigen Artikel ausführlich besprochen wie man einen erweiterten CDI macht können Sie die Veröffentlichung durchgehen, um das Design besser zu verstehen.

Die gleiche Idee wurde für die vorgeschlagene HHO-Gaserzeugung mit maximaler Effizienz angewendet.

Wie es funktioniert

Versuchen wir zu verstehen, wie der Stromkreis funktioniert und massive Spannungen zur Aufspaltung des Wassers in HHO-Gas erzeugen kann.

Die Schaltung kann in drei Grundstufen unterteilt werden: die astabile Stufe des IC 555, eine Aufwärtstransformatorstufe und eine kapazitive Entladestufe unter Verwendung eines Automobil-CDI-Transformators.

Wenn die Stromversorgung eingeschaltet wird, beginnt der IC 555 zu schwingen und an seinem Pin3 wird eine entsprechende Frequenz erzeugt, die zum Schalten des angeschlossenen Transistors TIP122 verwendet wird.

Dieser Transistor, der mit einem Aufwärtstransformator ausgestattet ist, beginnt, Leistung mit der angelegten Rate in die Primärwicklung zu pumpen, die in geeigneter Weise über die Sekundärwicklung des Verkehrs auf 220 V erhöht wird.

Diese erhöhte Spannung von 220 V wird als Speisespannung für den CDI verwendet, wird jedoch implementiert, indem sie zuerst in einem Kondensator gespeichert wird. Sobald die Kondensatorspannung den festgelegten Mindestschwellenwert erreicht, wird sie mit einer SCR-Schaltschaltung über die CDI-Primärwicklung abgefeuert

Die abgelassenen 220 V in der Primärwicklung der CDI-Spule werden von der CDI-Spule behandelt und auf massive 20.000 Volt oder mehr angehoben und durch das gezeigte Hochspannungskabel abgeschlossen.

Der dem IC 555 zugeordnete 100k-Poti kann zur Regelung des Zündzeitpunkts des Kondensators verwendet werden, der wiederum bestimmt, wie viel Strom am Ausgang des CDI-Transformators abgegeben werden kann.

Der Ausgang der CDI-Spule kann nun für den Elektrolyseprozess und für die HHO-Erzeugung in das Wasser eingeleitet werden.

Ein einfacher Versuchsaufbau dafür ist in der folgenden Abbildung dargestellt:

HHO Generator Setup

In dem obigen Aufbau des HHO-Gasgenerators sehen wir zwei identische Gefäße, die aus Kunststoff bestehen sollten. Das Gefäß auf der linken Seite besteht aus zwei parallelen hohlen Edelstahlrohren und zwei Edelstahlstäben, die in diese Hohlrohre eingesetzt sind .

Die beiden Röhren sind elektrisch miteinander verbunden, ebenso wie die Stangen, aber die Röhre und die Stangen dürfen sich strengstens nicht berühren.

Hier werden die Stäbe und Röhren zu zwei Elektroden, die in das wassergefüllte Gefäß eingetaucht sind.

Der Deckel dieses Gefäßes hat zwei Anschlüsse zum Integrieren der eingetauchten Elektroden in die Hochspannung von der Hochspannungsgeneratorschaltung, wie im vorherigen Abschnitt dieses Beitrags erläutert.

Wenn die Hochspannung aus dem Stromkreis eingeschaltet wird, wird das in den Rohren (zwischen den Innenwänden der Rohre und den Stäben) eingeschlossene Wasser schnell mit der Hochspannung elektrolysiert und mit erstaunlicher Geschwindigkeit in HHO-Gas umgewandelt.

Dieses im linken Gefäß erzeugte Gas muss jedoch für den beabsichtigten Gebrauch zu einem externen Gefäß transportiert werden.

Dies geschieht durch ein Verbindungsrohr über das andere Gefäß rechts.

In das Sammelgefäß rechts ist auch Wasser gefüllt, damit das Gas in die Kammer gelangen kann, jedoch nur, während es abgesaugt und vom externen Verbrennungssystem verwendet wird. Diese Einstellung ist wichtig, um versehentliche Explosionen und / oder Brände im Sammelgefäß zu verhindern

Es kann angenommen werden, dass die obigen Verfahren in Verbindung mit der Hochspannung in der Lage sind, große Mengen an gebrauchsfertigem HHO-Gas effizient zu erzeugen, wodurch eine Leistung erzeugt wird, die 200-mal höher sein könnte als die verbrauchte Eingangsleistung.

Im kommenden Beitrag erfahren Sie, wie das gleiche Setup verwendet werden kann Kfz-Zündsysteme zur Steigerung der Kraftstoffeffizienz um bis zu 40%

AKTUALISIEREN:

Wenn Sie der Meinung sind, dass die oben erläuterte CDI-Spulenmethode zu komplex ist, können Sie stattdessen a verwenden einfache Wechselrichterschaltung für die beabsichtigten Ergebnisse. Stellen Sie sicher, dass Sie einen 6-0-6V / 220V 5 Ampere Transformator für eine effektive Umwandlung verwenden.

Tauchen Sie die Transformatorausgangsdrähte einfach durch einen Brückengleichrichter in Wasser. ganz so




Zurück: PWM Solar Battery Charger Circuit Weiter: Wie man einen HHO-Brennstoffzellenkreislauf in Automobilen für eine bessere Kraftstoffeffizienz herstellt