Erstellen eines multifunktionalen Wasserstandsreglerkreises

Erstellen eines multifunktionalen Wasserstandsreglerkreises

Der folgende Schaltungspfosten für einen multifunktionalen Wasserstandsregler basiert auf den Vorschlägen von Herrn Usman. Erfahren Sie mehr über die gewünschten Änderungen und die Schaltungsdetails.

Der Schaltungsvorschlag:

Das Konzept dieser Schaltung sieht gut aus. Darf ich ein paar andere wünschenswerte Funktionen vorschlagen?



1) Um den Motor vor möglicher Überhitzung zu schützen (oder als Sicherheitsmerkmal), können Sie einen automatischen Abschalt-Timer hinzufügen? Wenn der Motor eine Stunde (oder 1,5 Stunden oder 2 Stunden) läuft und der Wasserstand NICHT den Füllstandsensor erreicht, sollte der Motor automatisch gestoppt werden. Natürlich kann es manuell neu gestartet werden, indem die Starttaste erneut gedrückt wird.

2) Kann der Motor jederzeit manuell gestoppt werden? Was ist zum Beispiel, wenn man den Rasen (oder das Auto) einige Minuten lang mit Hochdruckwasser direkt vom Motor gießen möchte? '

Vielen Dank!



Ihre Vorschläge sind interessant!

Ich glaube, ich habe diese Themen besprochen In diesem Artikel .

Anstelle eines Timers habe ich jedoch einen Temperatursensor verwendet, um den Motor auszulösen, wenn er heiß wird.



Der Motor kann manuell gestoppt werden, indem die Basis von T3 gegen Masse kurzgeschlossen wird. Dies kann durch Hinzufügen eines Druckknopfs über diese Klemmen erfolgen.

So kann der obere Druckknopf zum Starten des Motors verwendet werden, während der untere Knopf zum manuellen Stoppen des Motors verwendet werden kann.

Vielen Dank an Swagatam für eine schnelle Antwort. Ich habe gefunden eine andere Schaltung Auf Ihrem Blog (Beitrag vom 20. April) ist das näher an dem, was ich vorhabe.

Ich möchte eine etwas andere Steuerlogik in der obigen Schaltung:

Motorstartlogik:

Manueller Druckknopf (bereits implementiert)

Motorstopp-Logik:
1) Der Wasserstand erreicht ein vorbestimmtes Niveau (wie im Post vom 21. April implementiert), OR
2) Eine vorbestimmte Zeit ist abgelaufen (z. B. 30, 60 oder 90 Minuten, dies erfordert eine lange Zeitverzögerung / einen langen Zähler), ODER
3) Manueller Stopp (manuelle Übersteuerung) ODER
4) Power Faliure (Lastabwurf), dies ist standardmäßig implementiert!

Ich denke, die STOP-Logik (1, 2 und 3) kann auf der Basis von T1 konfiguriert werden (in Ihrem Beitrag vom 20. April) und sollte funktionieren. Bitte kommentieren Sie, und wenn Sie Zeit haben, können Sie vielleicht einen neuen Beitrag machen!

Vielen Dank
Usman

Das Design:

Lassen Sie uns die oben genannten Anforderungen analysieren und überprüfen, wie sie in der folgenden Abbildung implementiert wurden:

1) Der Wasserstand erreicht einen vorgegebenen Stand: Punkt A und B können zur Regulierung dieser Funktion im Tank angebracht werden.

Da sich Punkt B am Boden des Tanks befindet und permanent mit dem Wasser verbunden bleibt, verbindet sich das positive Potential von Punkt A mit Punkt B, wodurch Pin # 12 von sofort zurückgesetzt wird der IC, das Relais und das gesamte System ausschalten.

2) Eine vorbestimmte Zeit ist abgelaufen: Diese Funktion ist in der unten angegebenen Schaltung bereits vorhanden. Die Zeitausgänge können einfach durch Erhöhen der Werte von P1 und C1 auf ein beliebiges Maß erhöht werden.

3) Manueller Stopp (manuelle Übersteuerung): Diese Funktion wird durch Drücken von SW2 betätigt, wodurch der IC-Pin Nr. 12 und der gesamte Stromkreis zurückgesetzt werden.

4) Stromausfall (Lastabwurf): Während eines möglichen Stromausfalls oder eines sofortigen 'Blinkens' der Stromversorgung muss der IC mit der erforderlichen Versorgungsspannung versorgt werden, damit das Timing nicht unterbrochen wird. Dies geschieht ganz einfach durch Hinzufügen einer 9-Volt-Batterie zur Schaltung.

Solange normale Leistung vorhanden ist, bleibt die Kathode von D3 hoch und hält die Batterie vom Stromkreis ausgeschaltet.

In dem Moment, in dem die Stromversorgung ausfällt, wird die Kathode von D3 niedrig und bietet einen Einstieg in die Batterieleistung, die die Versorgung des IC reibungslos ersetzt, ohne dass der Zählvorgang des ICs einen Schluckauf verursacht.

Teileliste für den oben erläuterten Multifunktions-Wasserstandsreglerkreis

Alle Widerstände sind 1/4 Watt 5%

  • R1, R3 = 1 M,
  • R2, R6 = 4K7
  • R4 = 120K
  • R5 = 22K
  • P1 = 1M voreingestellt horizontal
  • C1 = 0,47 uF
  • C2 = 0,22 uF Scheibenkeramik
  • C3 = 1000 uF / 25 VC4 = 100 uF / 25 V.
  • D1, D2, D3, D4 = 1N4007,
  • Relais = 12 V / SPDT
  • SW1, SW2 = Klingeltaste
  • IC1 = 4060
  • T1, T2 = BC547
  • TR1 = 0-12 V / 500 mA
  • BATT - 9V, PP3

Wasserstands-Summer-Anzeigeschaltung

Der folgende Kreislauf eines Wasser-Hoch- und Niedrigstand-Anzeigekreises wurde von Mr.Amit angefordert. Bitte lesen Sie die folgenden Kommentare, um die genauen Spezifikationen der angeforderten Schaltung zu erfahren.

Schaltungsbetrieb

Das oben gezeigte Wasser ist hoch und niedrig Summeranzeigeschaltung kann mit den folgenden Punkten verstanden werden:

Der Punkt C, der mit der Erde oder dem Minus der Versorgungsschiene verbunden ist, wird auf der unteren Ebene in das Tankwasser eingetaucht gehalten, so dass das im Tank vorhandene Wasser immer logisch niedrig gehalten wird.

Punkt B ist der Sensorpunkt für niedrigen Füllstand, der in der Nähe des Tankbodens positioniert werden muss. Der Abstand kann vom Benutzer nach Wunsch eingestellt werden.

Punkt A ist der Sensor für hohen Füllstand, der je nach Benutzerwunsch irgendwo oben am Tank gehalten werden sollte.

Wenn der Wasserstand unter den Punkt B fällt, geht Punkt B aufgrund von R6 hoch, wodurch der Ausgang von N4 hoch wird und folglich ein niedriger Wert am Ausgang von N5 erzeugt wird. Der Summer B2 beginnt zu summen.

In der Zwischenzeit beginnt C2 jedoch mit dem Aufladen und sobald es vollständig aufgeladen ist, wird das positive Potential am Eingang von N5 gesperrt. Der Summer wird ausgeschaltet. Die Zeit, für die der Summer eingeschaltet bleibt, kann durch die Werte von C2 und R5 bestimmt werden.

Wenn das Wasser den oberen Füllstand des Tanks erreicht, kommt Punkt A mit der niedrigen Logik des Wassers in Kontakt, der Ausgang von N1 wird hoch und der gleiche Vorgang wird wie oben erläutert wiederholt. Diesmal beginnt B1 jedoch nur zu piepen, bis C1 vollständig aufgeladen ist.

Hier wurden fünf Gates vom IC 4049 verwendet, der verbleibende nicht verwendete Gate-Eingang sollte geerdet werden, um die Stabilität des IC aufrechtzuerhalten.

Liste der Einzelteile

  • R1, R6 = 3M3
  • R3, R4 = 10K
  • T1, T2 = 8550 oder 187 oder 2N2907 oder ähnlich
  • C1, R2 = zur pünktlichen Einstellung des Summers
  • C2, R5 = zur pünktlichen Einstellung des Summers.
  • N1 - N5 = IC 4049
  • B1, B2 = Laute Piezo-Summer



Zurück: Einfachste AM-Funkschaltung Weiter: Manuelles Umschalten von zwei Batterien mit dem Optokoppler