Bewegungsloser elektromagnetischer Generator (MEG)

Bewegungsloser elektromagnetischer Generator (MEG)

Ein Begriff MEG bezieht sich auf eine bewegungslose elektromagnetische Generatorschaltung, die zur Erzeugung elektrischer Energie ohne Verwendung beweglicher Komponenten oder mit mechanischen Stufen jeglicher Art ausgelegt ist.

Wie ein MEG-Gerät Woks

Das Gerät wird ausschließlich durch strategische Platzierung und Wechselwirkung von Permanentmagneten, Spulen und einem ferromagnetischen Kern hergestellt. Die von den Erfindern und Forschern beanspruchte Spezialität dieser Vorrichtung liegt in ihrem Potenzial, eine Ausgangsleistung zu erzeugen, die viel höher ist als die induzierte Eingangsauslöseleistung.



Wie ein MEG-Gerät Woks

Eine MEG-Vorrichtung umfasst ein paar Wicklungsabschnitte, wobei der erste Eingangs- und der Ausgangsinduktor entlang der Bereiche des ersten Magnetpfads arbeiten, während der zweite Eingangs- und Ausgangsinduktor entlang des Bereichs des zweiten Magnetpfads arbeiten.

Um die obige Funktion auszuführen, werden die Eingangsspulen abwechselnd durch einen externen pulsierenden Gleichstrom bewegt, so dass die Gegen-EMK von den Eingangsspulen einen identischen pulsierenden Strom über die Sekundärspulen mit einer bestimmten Größe und Rate induzieren kann.



Diese von den Erfindern gemessene Größe der Ausgangsleistung zeigt eine hervorragende Verbesserung um den Faktor COP 3.

COP ist die Abkürzung für Leistungskoeffizient, und eine COP 3-Überfunktion bedeutet eine Ausgangsleistung, die dreimal so hoch ist wie die Eingangsleistung. Es ist, als würde man 3 Watt aus einer Eingangsleistung von nur 1 Watt erhalten.

Wenn wir das vorgeschlagene MEG-Gerät untersuchen, stellen wir fest, dass es tatsächlich kein Gesetz der Thermodynamik verletzt. Das Geheimnis hinter der Erhöhung des COP-Wertes liegt in der intelligenten Anwendung der Spulen und der Permanentmagnete und ihrer Wechselwirkung mit dem zentralen ferromagnetischen Kern.



In einem meiner früheren Beiträge haben wir über die Parallelweg-Magnetgerät und lernte, wie ein kleiner elektrischer Impuls, der extern an seine Spulen angelegt wird, die Leistung der Permanentmagnete in Richtung der relevanten Kanten der Vorrichtung kanalisieren kann, wodurch eine immense Magnetkraft über diese Enden erzeugt wird, und diese immense konzentrierte Magnetkraft war so hoch wie das Vierfache als die Fähigkeit der Eingangsleistung.

Die vorgeschlagene bewegungslose elektromagnetische Generatorschaltung nutzt das gleiche Prinzip, indem sie die ruhende gespeicherte Leistung der Permanentmagnete mobilisiert, um elektrische Energie zu erzeugen, die viel höher ist als die angelegten Eingangsauslöseimpulse.

Grundlegendes Spulen- und Magnetlayout Für ein MEG-Gerät eingerichtet

Grundlegendes Spulen- und Magnetlayout Für ein MEG-Gerät eingerichtet

Die obige Abbildung zeigt das grundlegende Layout oder den Aufbau der Spulen, Magnete und des Kerns. Der grün gefärbte Bereich zeigt den ferromagnetischen Kern an, der in Form von 2 C-Kernen vorliegt, die wie folgt Kante an Kante verbunden sind [].

Die violett gefärbten Gegenstände sind die Kollektorspulen, die über Kunststoffspulen gewickelt sind. Diese Spulen reagieren mit akkumulierten, konzentrierten pulsierenden Magnetfeldern und wandeln sie in elektrische COP3-Energie oder COP 3 -Übergangsleistung um.

Die weißen Bereiche zeigen die kleineren Triggerspulen an, die den pulsierenden Gleichstromeingang einer externen Stromversorgungsquelle akzeptieren.

Die zentralen roten, blauen Blöcke beziehen sich auf die Magnete, bei denen es sich vorzugsweise um Neodymtypen handeln sollte.

In der Abbildung zeigt die obere Zeichnung die Seitenansicht des Geräts, während das untere Diagramm die Draufsicht auf den ME-Generator zeigt.

Die weiß gekennzeichneten Spulen müssen abwechselnd mit einer bestimmten Frequenz gepulst werden, die der Kernspezifikation entsprechen könnte.

Bei laminierten Eisen-C-Kernen kann die Frequenz zwischen 50 und 200 Hz liegen. Dies erfordert möglicherweise einige Experimente, um das optimale oder vorteilhafteste Ergebnis in Bezug auf den COP-Wert herauszufinden.

Das folgende Schaltbild kann effektiv zur Stromversorgung der Primärspulen verwendet werden, wie im obigen Absatz angegeben.

TL494-Schaltung zur Stromversorgung der Primärspulen von MEG

Kernspezifikationen:

Der für das MEG verwendete Kern kann entscheidend sein, die Details sind im folgenden Bild dargestellt:

Transformatorkern für MEG-Details

Erfinder: Patrick Stephen L. Bearden Thomas E. Hayes
James C.
Moore Kenneth D. Kenny James L. Appl. Nein.: 656313 Abgelegt: 6. September 2000




Zurück: Einfacher vertikaler Windkraftanlagengenerator Weiter: Stellen Sie diese Crystal Radio Set-Schaltung ohne Batterien her