OCL-Verstärker erklärt

OCL-Verstärker erklärt

Auf dem Gebiet der Audioverstärker OCL steht für Ausgangskondensator ohne Verstärkerdesign.

Wie es funktioniert

Bei dieser OCL-Verstärkertopologie oder -konfiguration ist die Leistungsendstufe ohne Koppelkondensatoren direkt mit ihrer vorhergehenden Treiberstufe gekoppelt.



Die folgende Abbildung zeigt a typische OCL-Verstärker-Ausgangsstufe Wie zu sehen ist, sind die VT9 / VT10-Leistungs-BJT-Basen direkt mit der VT7-, VT8-BJT-Stufe verbunden, und dasselbe ist mit der früheren Stufe zu sehen, bei der keine Kondensatoren für die angegebenen Kopplungen beteiligt sind.



Schaltungsbeispiel

OCL-Verstärker

Obwohl es viele Versionen von OCL-Verstärkern geben könnte, werden meistens die Push-Pull-Ausgangskonfigurationen häufig in OCL-Designs verwendet. wie oben gezeigt.

Vorteile

Die OCL-Konfiguration könnte aufgrund einiger deutlicher Vorteile im Vergleich zu anderen Formen von Verstärkertopologien populär werden. Die Hauptmerkmale können aus den folgenden Punkten gelernt werden:



  • Durch den Wegfall der Kondensatorkopplung wird das Gerät sehr schlank und kompakt und das Design ist sehr kostengünstig.
  • Das OCL-Design gewährleistet eine verbesserte Immunität gegen die sogenannten 'Motorbootschwingungen' in Verstärkern.
  • Das Design ermöglicht es dem Gerät auch, hohe Ausgangsleistungen auch bei niedrigeren Eingangsaudiofrequenzen oder Gleichstromversorgungen zu liefern.

Nachteile

Obwohl OCL-Verstärker einige große Vorteile bieten, können sie einige deutliche Nachteile aufweisen, wie unten angegeben:

  • Die Leistungsvorrichtungen neigen dazu, erhebliche Leistungsmengen abzuleiten.
  • Bei Verstärkern, bei denen die Vorspannungspunkte schlecht gesteuert werden, kann ein OCL-Verstärker den Gleichstromgehalt in die Lautsprecher leiten, wodurch der Lautsprecher erwärmt wird.



Zurück: Automatische Bewässerungsschaltung mit Arduino Weiter: Einfache 150-Watt-Verstärkerschaltung mit Transistoren