Parallele Batterieladekreise erklärt

Parallele Batterieladekreise erklärt

In diesem Beitrag lernen wir zwei Methoden zum parallelen Anschließen von Batterien. Die erste unten befasst sich mit der Umschaltschaltung unter Verwendung von SPDT-Schaltern zum Laden mehrerer Batterien einzeln oder gemeinsam. Diese können mit einem einzigen Batterieladegerät und über eine manuelle SPDT-Umschalterschalterbank parallel geschaltet werden.

Das Sekunden-Design spricht darüber, wie Batterien zusammen mit Kreuzentladung geladen werden könnten.



1) Parallele Batterien mit Umschaltrelais

Unter Bezugnahme auf das folgende Diagramm zeigt die Konfiguration vier Batterien, deren Negative miteinander verbunden sind, um eine gemeinsame negative Schiene zu bilden.



Die Positiven werden alle einzeln an den Polen von vier diskret angebrachten SPDT-Schaltern terminiert.

Der eine der beiden Umschaltkontakte der SPDT-Schalter ist entsprechend mit der Ausgangslast verbunden, während der andere mit dem Batterieladegerät positiv ist.



Alle oben genannten Anschlüsse erfolgen über separate Gleichrichterdioden, jeweils für Ausgangs- und Eingangspositive der Batterien.

Das besprochene parallele Batterieladegerät mit Umschaltschaltung unter Verwendung von SPDT-Schaltern ermöglicht es dem Benutzer, beliebig viele Batterien in das Array einzubinden und auch auszuwählen, welche Batterie oder wie viele Batterien in das Ladesystem oder in das Ladesystem integriert werden müssen Ausgabe oder beides.

Die Dioden im System stellen sicher, dass die Batterien nicht miteinander interagieren und eine Kreuzentladung übereinander erzeugen, und sorgen für ein schrittweises Laden und Entladen derselben.



Parallele Batterieladeschaltung

2) Paralleles Anschließen von Batterien ohne Querentladung

Das nachstehend beschriebene zweite Verfahren zum parallelen Anschließen von Batterien lädt und entlädt sie nicht nur gleichmäßig über gemeinsame Quellen hinweg, sondern isoliert sie auch vollständig, wodurch jegliche Möglichkeit einer Querentladung verhindert wird. Die Idee wurde von Herrn Ron angefordert.

Technische Spezifikationen

Ich habe Ihre Seite gefunden und sie ist sehr beeindruckend.

Ich hoffe, dass Sie eine Lösung für das folgende Problem haben. Ich habe zwei 12-Volt-Batterien in meinem Wohnwagen und zum Laden oder Versorgen von Geräten sind diese parallel verdrahtet.

Mir wurde gesagt, dass, wenn eine Batterie eine Zelle fallen lassen sollte, die gesunde aufgrund von Spannungsschwankungen versuchen wird, die schlechte aufzuladen.

Die Batterie mit der heruntergefallenen Zelle ist unbrauchbar und in dem Szenario, das ich gegeben habe, bleibt die gesunde Batterie nicht sehr lange gesund.

Gibt es eine Lösung, die die Batterien zum Laden und Entladen bei normalem Gebrauch parallel hält, sie jedoch in einer Fehlersituation trennt? Würde mich über jeden Rat freuen, den Sie geben können. Ron

Schaltungsbetrieb

Die gezeigte Methode zum parallelen Anschließen von Batterien ohne Querentladung ist sehr einfach und erfordert die Verwendung einiger Dioden.

Die Dioden blockieren effektiv die Verbindungen zwischen den Batterien, wodurch jede Möglichkeit einer Querentladung verhindert wird, ermöglichen es ihnen jedoch, von einer gemeinsamen Quelle zu laden und über eine gemeinsame Last gleichmäßig zu entladen.

Obwohl die Dioden eine einfache Alternative für die obigen Aktionen darstellen, fallen sie über sich selbst um 0,7 V ab.

Der obige Rückgang mag unbedeutend aussehen, aber in kritischen Situationen kann das Problem einen großen Unterschied machen.

Um die Schaltung effizienter zu machen, könnte ein Mosfet-Ersatzschaltbild wie gezeigt verdrahtet werden, wobei jede der Dioden ersetzt wird.

Der Widerstand kann zwischen 50 und 470 Ohm liegen. Die Mosfets sollten vom P-Kanal-Typ sein und eine Spannungs- und Stromstärke aufweisen, die geringfügig über den angegebenen Höchstwerten liegt.

Die Mosfet-Option bietet identische Funktionen wie Dioden, mit der Ausnahme, dass nichts Kritisches fallen gelassen wird.

Laden von Blei-Säure-Batterien parallel zur einfachen Stromregelungsanzeige:

Wichtiges Feedback und Fragen der Leser zum parallelen Anschließen von Batterien.

Lieber Swag,

Vielen Dank für diese nützliche Schaltung>

Bitte sagen Sie mir, ob es für 115-AH-Batterien geeignet ist oder nicht

Vielen Dank

Antworten:

Lieber Sayad,

Ja, das Konzept ist für alle Batterien geeignet.

Für eine 115-Ah-Batterie wären 20-Ampere-Dioden oder Mosfets erforderlich.

Vielen Dank, dass Sie diese Informationen im Internet verfügbar gemacht haben.

Ich habe zwei Fragen zu Ihrem Design.
1. Ist der Mosfet, den Sie angeben, ein Enhancement- oder Depletion-Typ? Oder funktioniert entweder dieses parallele Batterieladekonzept?

2. Es ist mir unklar, wie ein Drei-Elemente / Blei-Mosfet tatsächlich in das Batteriekabel zwischen den Batterien verdrahtet ist. Ich verstehe die Zuordnung der Ableitungen (Gate, Source und Drain), obwohl mir auch unklar ist, wie ich feststellen kann, welche der äußeren Ableitungen welche sind.

Ich denke, da gibt es mehr als eine Frage. Wie auch immer, ich hatte vor einigen Jahren drei Batterien, die ohne Schutz parallel geladen wurden, und eine davon ist ausgefallen und hat die anderen beiden zerstört. Ich lade jetzt sechs Batterien, aber mit separaten Ladegeräten, und möchte darauf zurückgreifen, dass nur der Laderegler meiner neu installierten Solarmodule verwendet wird.

Danke.

Antworten:

Vielen Dank für diese Frage!

Es ist ein P-Mosfet (Verarmung), der eingeschaltet sein soll, solange seine Quellenspannung höher als seine Gate-Spannung ist.

Alle Gates sind über einzelne Widerstände mit dem gemeinsamen Minuspol (-) der Batterien verdrahtet, die Quellen mit den jeweiligen Batteriepositiven verdrahtet und die Abflüsse mit dem positiven Plus verbunden.

Ich habe angenommen, dass dies eine verlustfreie Diode effektiv replizieren würde.

Noch ein Feedback

Sir, hilf mir.
Ich habe mit Opamp 741 eine automatische Batterieladeschaltung erstellt

Alles war perfekt gemacht. Das Problem tritt jedoch beim Laden auf. Ich habe eine Batteriemonitorschaltung mit ICLM3914 verwendet, die 10,5 V bis 13,5 Volt (voll aufgeladen) durch 10 LEDs anzeigt.

Ich habe den Stromkreis so kalibriert, dass der Ladevorgang bei 14,5 V unterbrochen wird, und startet erneut bei 11,5 V mit einer variablen Gleichstromversorgung.

Wenn ich die Batterie anschließe, ist uns das kein Problem. Batteriemonitor funktioniert ordnungsgemäß. Aber wenn ich die Gleichstromquelle einschalte (die ein 15 V 5 A Wechselstrom / Gleichstrom-Adapter ist), ändert sich der Monitorpegel und zeigt plötzlich die höhere Batteriespannung an (manchmal zeigt dies an, dass die Batterie voll aufgeladen ist, obwohl dies nicht der Fall ist). AUCH DAS RELAIS AKTIVIERT UND LADEN WIRD BEENDET ..... Dieses Problem wurde durch Testen mit einer 11,5-V-Batterie und einer 12,6-V-Batterie als konstant befunden. Bitte helfen Sie mir bei der Lösung dieses Problems.

Lösung:

Hallo Arun,

Ihr Stromversorgungsstrom sollte 1/10 der Batterie betragen. Ah, bitte bestätigen Sie dies zuerst.
Alternativ können Sie das Netzteil direkt an die Batterie anschließen und die Spannung an den Batterieklemmen prüfen. Sie sollte auf den entladenen Stand der Batterie abfallen. Bestätigen Sie dies ebenfalls.

Eine andere Abhilfe könnte darin bestehen, eine 100uF-Kappe über die Basis / Masse des Transistors anzuschließen.

Die obigen Vorschläge sollten das Problem beheben

Ich habe auch ein anderes Problem, wenn ich die parallele Konfiguration verbinde. Von den Batterien (wie in diesem Blog) zur Ladestation schaltete sich das Relais abwechselnd ein und aus, sodass alle LEDs im Batteriemonitor gleichzeitig blinkten. Bei Verwendung einer einzelnen Batterie tritt jedoch keine solche Störung auf. Was muss ich dann tun? Beim Anschließen der Dioden ist kein Fehler aufgetreten. Alles perfekt. Da dies nur das Laden der Batterie beinhaltet, habe ich in diesem Blog nur den Abschnitt der Lichtmaschine verwendet

Die obige Schaltung ist sehr einfach, sie besteht nur aus Dioden, so dass der Akku mit der niedrigsten Ladung zuerst mit dem Laden beginnt, dann mit dem nächstniedrigeren Ladevorgang usw. Das Vorhandensein von Dioden sollte das Ladegerät nicht stören Meiner Meinung nach ... könnte das Problem bei Ihrem Ladekreis liegen ... versuchen Sie es mit einem hochwertigen geregelten Netzteil und überprüfen Sie dann die Ergebnisse.




Zurück: Gewächshausmotorisierte Wasserumlenkung und Feuchtigkeitsreglerschaltung Weiter: Timer-Schaltkreise mit automatischer Pause und Speicher bei Stromausfall