Leerer Warnanzeigeschaltkreis für Patiententropfen

Leerer Warnanzeigeschaltkreis für Patiententropfen

In diesem Beitrag lernen wir einen einfachen Mechanismus und eine Schaltung kennen, mit der das IV-Tropfflaschensystem eines Patienten einen Alarm auslösen kann, wenn es fast leer ist und ersetzt werden muss.

Das Warnschaltung hilft Ärzten und betroffenen Mitarbeitern, sich auf andere wichtige Dinge zu konzentrieren, während die Tropfsysteme aktiv sind, da sie nach der Installation dieses Geräts nicht häufig den Flüssigkeitsstand in den mit den Patienten verbundenen Tropfflaschen überprüfen und sich darum kümmern müssen.



Konfiguration einrichten

Die vorgeschlagene Warnanzeige für den leeren Warnhinweis der IV-Tropfflasche wird unter Verwendung einer mechanischen Federstufe konfiguriert, die mit einer elektronischen Stufe verbunden ist, wie unten gezeigt:



In der Abbildung oben sehen wir folgende Dinge:



Ein entsprechend ausgewählter Federmechanismus, der an der Oberseite eines Kunststoffgehäuses angebracht ist.

Das untere Ende der Feder ist außerhalb des Gehäuses mit einem Haken zum Aufhängen der Tropfflasche versehen.

Innerhalb des Gehäuses ist das Federende mit einem Permanentmagneten befestigt zu sehen, so dass der Magnet ohne Last in der angegebenen Position bleibt, und bei Vorhandensein einer Last, die eine mit der Tropfflüssigkeit gefüllte Tropfflasche sein kann, der Magnet wird in eine niedrigere Position und von seiner ursprünglichen Position weg verschoben.



Wir können uns auch einen Reedschalter vorstellen, der in der Nähe des positioniert ist Magnet an seiner anfänglichen Leerlaufposition.

Die Reedschalterklemmen sind mit einem über einer Leiterplatte montierten Stromkreis verdrahtet und die Leiterplatte wie im Entwurf gezeigt im Gehäuse verschraubt.

Es gibt zwei zusätzliche Elemente in Form von a Druckknopf zurücksetzen , ein Summer und eine LED, die die äußeren hervorstehenden Teile der Leiterplatte werden.

Im folgenden Abschnitt erfahren Sie, wie die oben beschriebene Einrichtung in Verbindung mit dem Warnsummerkreis im Gehäuse funktioniert.

Wie es funktioniert

Das Funktionsprinzip der Tropfwarnanzeige ist eigentlich sehr einfach:

Unter Bezugnahme auf das obige Bild bleibt der Stromkreis zunächst inaktiv, ohne dass eine gefüllte Tropfflasche aufgehängt und der Stromkreis eingeschaltet ist, befindet sich jedoch in einer Standby-Position.

In dieser Position bleibt der Magnet in der geschlossenen Position in der Nähe des Reed-Schalters, was eine positive Versorgung an Pin Nr. 14 des IC 4017 . Dies zwingt den IC 4017 jedoch nicht, seine Ausgangslogiksequenz zu verschieben, da gleichzeitig die Versorgung auch den Pin Nr. 15 des IC durch den angeschlossenen zurücksetzt 0,1 uF Kondensator .

Wenn nun die Tropfflasche am Haken befestigt ist, wird die Feder nach unten gezogen, wodurch der Magnet vom Reedschalter weg verschoben wird.

Der Reed-Schalter öffnet sofort und entfernt die positive Versorgung von Pin 14 des IC 4017.

Der Ausgang des IC 4017 behält weiterhin seinen Ausgangszustand bei, d. H. Die Logik bleibt am nicht verwendeten Pin 3 Pinbelegung aufgrund der negativen Versorgung durch den 1M-Widerstand.

Nehmen wir an, die Tropfflüssigkeit wird vom Patienten aufgebraucht und nähert sich allmählich dem leeren Zustand.

Sobald dies das leere Niveau erreicht, positioniert sich der Magnet nun wieder an seinem ursprünglichen Punkt, an dem er auf den Reed-Schalter trifft.

Die Reedkontakte schließen jetzt wieder und verursachen einen positiven Impuls an Pin Nr. 14 des IC 4017.

Diesmal reagiert der IC auf dieses Signal und verschiebt die High-Logik von seinem nicht verwendeten Pin # 3 zu Pin # 2.

Der Transistor an Pin 2 wird jetzt aktiviert und schaltet den Summeralarm ein das betroffene Mitglied in der Nähe auf die leere Tropfflasche aufmerksam machen. Die mit der Transistorbasis in Reihe geschaltete LED leuchtet ebenfalls auf und bietet eine zusätzliche Warnanzeige.

Der Summer summt weiter und wird in der aktivierten Position gehalten, bis das betroffene Mitglied kommt und die Reset-Taste drückt, um den Stromkreis in seine frühere Standby-Position zurückzusetzen.

In dieser Position ermöglicht das Gerät den Austausch der leeren Tropfflasche durch eine frisch gefüllte Tropfflasche, so dass der Zyklus wie in den obigen Absätzen erläutert wieder fortgesetzt werden kann.

Einfacher mechanischer Ansatz

Die Idee ist sehr einfach. Das obere Gehäuse besteht aus einem Summer, einer Batteriebaugruppe mit einem Serienrelais und einem EIN / AUS-Schalter. Das Reed-Relais befindet sich an einer der unteren Ecken des Gehäuses.

Ein Federmechanismus ist am unteren Ende des Gehäuses mit einem Magneten befestigt, so dass sich der Magnet, wenn kein Tropfen aufgehängt ist, in unmittelbarer Nähe zum internen Reed-Relais ausrichtet.

Zu Beginn wird der EIN / AUS-Schalter im ausgeschalteten Zustand gehalten und eingeschaltet, sobald der Tropfen aufgehängt ist und die Feder nach unten gezogen wird, wodurch der Magnet vom Reed-Schalter wegbewegt wird.

Wenn sich die Tropfflüssigkeit entleert, nimmt ihr Gewicht ab und sie beginnt sich aufgrund der Federspannung nach oben zu bewegen, bis die Flüssigkeit den Magneten fast in die Nähe des Schilfs bewegt. Der Reed-Schalter schließt nun das Einschalten des Summers.

mechanischer Tropfalarmsummer




Zurück: Was ist Konstantstromquelle - Fakten erklärt Weiter: Bauen Sie diesen Moskito-Schläger ohne Batterie