Programmierbare bidirektionale Motor-Timer-Schaltung

Programmierbare bidirektionale Motor-Timer-Schaltung

In diesem Beitrag wird eine programmierbare bidirektionale Motorzeitschaltung zur Steuerung eines benutzerdefinierten Industriemechanismus erläutert. Die Idee wurde von Herrn Milton angefordert

Technische Spezifikationen

Ich bin ein Glasspezialist, ziemlich gut mit Heimwerken usw., aber nicht zu heiß auf Elektrik. Ich plane einen Bau für eine 10-mm-Uhrenbox aus gehärtetem Glas, aber unser Kunde möchte, dass dies eine Uhrenbewegungsbox ist.



Ich habe festgestellt, dass wir 24-V-Wechselstrommotoren mit 4 x 10 U / min benötigen, um gleichzeitig zu laufen. Sie müssen sich jede Stunde für 15-20 Minuten drehen.



Sie müssen sich jedoch von Stunde zu Stunde im Uhrzeigersinn und dann gegen den Uhrzeigersinn drehen. Es wäre gut, wenn ich auch eine manuelle Option hätte, um die Motoren zu starten und zu stoppen, wenn ich wollte.

Kann jemand dabei helfen? Bitte?



Vielen Dank!

Milton

Das Design

Die vorgeschlagene Schaltung kann mit der folgenden Beschreibung verstanden werden:



Die Stufe, die die zwei 4060 ICs umfasst, ist als programmierbare Stufe konfiguriert. Der obere 4060-IC ist als AUS-Zeitgeberschaltung verdrahtet, während der untere IC die EIN-Zeit der Schaltung bestimmt.

Der Abschnitt auf der rechten Seite, der aus dem IC 4017 besteht, bildet eine Standard-Flip-Flop-Schaltung, die ihren Ausgang als Reaktion auf jeden hohen Trigger an Pin 14 von 3 auf 2 und umgekehrt umschaltet.

Wenn die Stromversorgung eingeschaltet wird, beginnt der obere 4060 zu zählen. Diese Stufe kann eingestellt werden, um eine Zeitverzögerung von 20 Minuten gemäß den angeforderten Spezifikationen zu erzeugen.

Gleichzeitig erzeugt Pin 3 des IC4017 eine hohe Logik, da es sich um den Start-Pin des IC4017 handelt. Der angeschlossene Motor beginnt nun in Abhängigkeit von seiner Polarität mit den Relais in eine bestimmte Richtung zu drehen.

Nach Ablauf der eingestellten 20 Minuten vergeht die Zeit, und Pin 3 des oberen 4060 wird hoch, wodurch der untere 4060 initiiert wird.

Dieses High vom 4060 legt über den 0,22 uF-Kondensator einen logisch hohen Trigger an Pin 14 des IC4017 an, der seinen Ausgang zwingt, von Pin 3 auf Pin 2 zu springen.

Das Relais in der Treiberphase Pin2 / 7 aktiviert nun das Abschalten der Motorversorgung und damit das Anhalten des Motors.

Nach ungefähr 1 Stunde, die das mit dem unteren IC 4060 festgelegte Intervall sein sollte, geht Pin 3 hoch und setzt den oberen IC4060 sofort zurück, sodass er in den vorherigen Modus zurückkehrt.

Dabei schaltet es auch den IC4017 so um, dass sein Ausgang von Pin2 zu Pin4 wechselt, das Relais an Pin4 wiederhergestellt wird und der Motor anfängt, sich zu drehen, aber jetzt in die entgegengesetzte Richtung.

Der Motor dreht sich bis zu den nächsten 20 Minuten weiter. Danach springt wie oben beschrieben die Sequenz von IC 4017 zu Pin7 und der Motor hält wieder an.

Mit dem späteren nachfolgenden Trigger vom unteren 4060-IC kehrt das System zu seiner Ausgangssituation zurück und der Zyklus wird wie in der Anforderung vorgeschlagen wiederholt.

Schaltplan




Zurück: Zeitgeberschaltung für Geflügelfutterregler Weiter: PIC-Tutorial - Von Registern zu Interrupts