Grundlegendes zu Kondensatorcodes und Markierungen

Grundlegendes zu Kondensatorcodes und Markierungen

Der Artikel erklärt ausführlich alles, was das Lesen und Verstehen von Kondensatorcodes und -markierungen anhand verschiedener Diagramme und Diagramme betrifft. Die Informationen können verwendet werden, um Kondensatoren für eine bestimmte Schaltungsanwendung korrekt zu identifizieren und auszuwählen.

Von Surbhi Prakash



Keramikkondensatoren vom Scheibentyp Mehrschicht- oder Monoblock-Kondensatoren 474K SMD-Kondensatoren Hochspannungskondensatoren

Kondensatorcodes und zugehörige Markierungen

Die verschiedenen Parameter der Kondensatoren wie Spannung und Toleranz sowie deren Werte werden durch verschiedene Arten von Markierungen und Codes dargestellt.



Einige dieser Markierungen und Codes umfassen den Farbcode der Kondensatorpolaritätsmarkierungskapazität bzw. den Keramikkondensatorcode.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie die Markierungen an den Kondensatoren vorgenommen werden. Das Format der Markierungen hängt davon ab, welcher Kondensatortyp angegeben ist.



Der Komponententyp ist ein entscheidender Faktor für die Art der verwendeten Codes.

Die Komponente, die die Codierung entscheidet, kann eine Oberflächenmontage, eine Technologie, ein herkömmliches Blei oder eine dielektrische Kondensatorkomponente sein. Ein weiterer Faktor, der bei der Entscheidung über die Markierung eine Rolle spielt, ist die Größe des Kondensators, da er sich auf den Raum auswirkt, der für die Markierung des Kondensators zur Verfügung steht.

Die EIA (Electronic Industry Alliance) hat auch eine entscheidende Rolle bei der Bereitstellung standardisierter Systeme zur Kennzeichnung der Kondensatoren gespielt, die in der Branche als Standard gelten können.



Grundlagen der Kondensatormarkierungen

Wie oben erläutert, gibt es verschiedene Faktoren und Standards, die beim Markieren der Kondensatoren befolgt werden.

Die verschiedenen Hersteller, die bestimmte Kondensatortypen herstellen, folgen sowohl grundlegenden als auch Standardkennzeichnungssystemen, je nachdem, welcher Kondensatortyp hergestellt wird und welcher am besten dazu passt.

Die Markierung 'µF' wird bei vielen Gelegenheiten mit einer Abkürzung bezeichnet, nämlich 'MFD'.

MFD wird nicht zur Bezeichnung von „MegaFarad“ verwendet, wie dies bei der allgemeinen Konzeption der Fall ist.

Man kann die auf den Kondensatoren vorhandenen Markierungen und Codes leicht decodieren, wenn die Person allgemeine Kenntnisse über die für die Kondensatoren verwendeten Markierungs- und Codierungssysteme hat.

Die zwei Arten von allgemeinen Markierungssystemen, die zum Markieren der Kondensatoren verwendet werden, sind:

Nicht codierte Markierungen: Einer der häufigsten Prozesse zum Markieren der Parameter eines Kondensators besteht darin, eine Markierung auf dem Gehäuse des Kondensators zu erstellen oder diese auf irgendeine Weise zu kapseln.

Dies ist praktikabler und für große Kondensatoren geeignet, da ausreichend Platz für die Erstellung der Markierungen vorhanden ist.

Kondensatormarkierungen, die abgekürzt sind:

Die Kondensatoren, die klein sind, bieten keinen Platz, der für klare Markierungen erforderlich ist, und nur wenige Figuren können in dem gegebenen Raum untergebracht werden, um ihn zu markieren und einen Code für ihre verschiedenen Parameter bereitzustellen.

Daher werden in solchen Fällen abgekürzte Markierungen verwendet, in denen drei Zeichen verwendet werden, um den Code des Kondensators zu markieren.

Es gibt eine Ähnlichkeit zwischen diesem Markierungssystem und dem Farbcodesystem des Widerstands, die hier beobachtet werden kann, mit Ausnahme der „Farbe“, die im Codierungssystem verwendet wird. Von den drei in diesem Markierungssystem verwendeten Zeichen stellen die ersten beiden Zeichen signifikante Zahlen dar und das dritte Zeichen steht für einen Multiplikator.

Wenn es sich bei den Kondensatoren um Tantal-, Keramik- oder Filmkondensatoren handelt, wird mit „Picofarad“ der Wert des Kondensators angegeben, während der Kondensator aus Aluminiumelektrolyten besteht, mit „Mikrofarad“ der Wert des Kondensators.

Falls kleine Werte mit Dezimalstellen dargestellt werden müssen, wird der alphabetische Buchstabe 'R' verwendet, z. B. 0,5 als 0R5, 1,0 als 1R0 bzw. 2,2 als 2R2.

Es kann beobachtet werden, dass diese Art der Markierung häufiger in oberflächenmontierten Kondensatoren verwendet wird, bei denen nur sehr wenig Platz zur Verfügung steht. Die verschiedenen Arten von Codierungssystemen, die für die Kondensatoren verwendet werden, sind:

Farbcode: In alten Kondensatoren wird ein „Farbcode“ verwendet. In der heutigen Zeit verwendet die Industrie nur selten Farbcodesysteme, außer selten bei einigen Komponenten.

Toleranzcodes: Der Toleranzcode wird in einigen Kondensatoren verwendet. Die in den Kondensatoren verwendeten Toleranzcodes ähneln den in den Widerständen verwendeten Codes.

Arbeitsspannungscode von Kondensatoren:

Die Arbeitsspannung eines Kondensators ist einer seiner Schlüsselparameter. Diese Codierung wird häufig in verschiedenen Arten von Kondensatoren verwendet, insbesondere für Kondensatoren, die genügend Platz zum Schreiben von alphanumerischen Codes haben.

In anderen Fällen, in denen die Kondensatoren klein sind und kein Platz für die alphanumerische Codierung verfügbar ist, fehlt die Spannungscodierung, und daher muss jede Person, die mit solchen Kondensatoren umgeht, besonders vorsichtig sein, wenn sie feststellt, dass auf dem Vorratsbehälter oder keine Art von Markierung vorhanden ist die Rolle.

Einige der Kondensatoren wie der Tantalkondensator und der SMD-Elektrolytkondensator verwenden einen Code, der aus einem einzelnen Zeichen besteht. Dieses Codierungssystem ähnelt dem Standardsystem, dem die UVP folgt, und benötigt auch sehr wenig Platz.

Temperaturkoeffizientencodes: Die Kondensatoren müssen so gekennzeichnet oder codiert werden, dass der Temperaturkoeffizient des Kondensators angegeben wird. Die für einen Kondensator verwendeten Temperaturkoeffizientencodes sind in den meisten Fällen die von der UVP angegebenen Standardcodes. Es gibt jedoch auch andere Temperaturkoeffizientencodes, die in der Industrie von verschiedenen Herstellern verwendet werden, insbesondere für Kondensatoren, einschließlich Folien- und Keramikkondensatoren. Der zur Angabe des Temperaturkoeffizienten verwendete Code lautet „PPM / ºC (Teile pro Million pro Grad C).

Polaritätsmarkierungen eines Kondensators

Die polarisierten Kondensatoren erfordern Markierungen, die ihre Polarität angeben. Wenn die Kondensatoren nicht mit den Polaritätsmarkierungen versehen sind, kann dies zu schweren Schäden an der Komponente und der gesamten Leiterplatte führen.

Daher muss mit größter Sorgfalt darauf geachtet werden, dass die Kondensatoren Polaritätsmarkierungen aufweisen, wenn diese in die Schaltkreise eingesetzt werden.

Die polarisierten Kondensatoren sind mit anderen Worten Kondensatoren, die aus Tantal- und Aluminiumelektrolyten bestehen. Die Polarität eines Kondensators kann leicht bestimmt werden, wenn er mit Zeichen wie „+“ und „-“ gekennzeichnet ist. Die meisten Kondensatoren, die in der Industrie in letzter Zeit im Umlauf sind, besitzen solche Markierungen. Ein weiteres Markierungsformat, das für die polarisierten Kondensatoren, insbesondere den Elektrolytkondensator, verwendet werden kann, ist das Markieren der Komponenten mit Streifen.

Eine Streifenmarkierung kennzeichnet eine 'negative Leitung' in einem Elektrolytkondensator.

Die Streifenmarkierung auf einem Kondensator kann auch von dem Symbol eines Pfeils begleitet sein, der auf die negative Seite der Leitung zeigt.

Dies erfolgt, wenn ein Kondensator mit axialer Version vorhanden ist, bei dem beide Enden des Kondensators aus Blei bestehen. Die positive Leitung eines bleihaltigen Titankondensators ist durch die Polaritätsmarkierungen am Kondensator gekennzeichnet.

Die Polaritätsmarkierung ist in der Nähe der positiven Leitung mit einem „+“ gekennzeichnet, das die Markierung anzeigt. Im Falle eines neuen Kondensators wird eine zusätzliche Polaritätsmarkierung auf dem Kondensator angebracht, um anzuzeigen, dass die negative Leitung kürzer als die positive Leitung ist.

Verschiedene Arten von Kondensatoren und ihre Markierungen

Die Markierungen auf den Kondensatoren können auch durch Drucken auf den Kondensator erfolgen. Dies gilt für Kondensatoren, die genügend Platz zum Drucken der Markierung bieten und Filmkondensatoren, Scheibenkeramiken und Elektrolytkondensatoren enthalten.

Diese großen Kondensatoren bieten ausreichend Platz zum Drucken von Markierungen, die die Toleranz, die Welligkeitsspannung, den Wert, die Arbeitsspannung und alle anderen mit dem Kondensator verbundenen Parameter anzeigen.

Die Unterschiede zwischen den Markierungen und Codes der verschiedenen Arten von Bleikondensatoren sind sehr gering oder geringfügig, aber dennoch sind diese Unterschiede zahlreich.

Markierungen am Elektrolytkondensator : Die Bleikondensatoren werden sowohl in großen als auch in kleinen Größen hergestellt. Die großen Bleikondensatoren sind jedoch häufiger vorhanden.

Lesen und Verstehen von Markierungen am Elektrolytkondensator

Somit können für diese großen Kondensatoren die Parameter wie Wert und andere detailliert angegeben werden, anstatt in abgekürzter Form anzugeben.

Andererseits werden für die kleineren Kondensatoren aufgrund des Mangels an ausreichendem Platz die Parameter in Form von abgekürzten Codes bereitgestellt.

Ein Beispiel für die Markierung, die typischerweise in einem Kondensator beobachtet werden kann, ist '22µF 50V'. Hier ist 22 uF der Wert des Kondensators, während 50 V die Arbeitsspannung bezeichnen. Die Markierung eines Balkens wird verwendet, um die Polarität des Kondensators zu bezeichnen, der den negativen Anschluss anzeigt.

Markierungen des bleihaltigen Tantalkondensators: Mit der Einheit „Microfarad (µF)“ werden die Werte in den bleihaltigen Tantalkondensatoren markiert. Ein Beispiel für eine typische Markierung eines Kondensators ist „22 und 6 V“. Diese Zahlen zeigen an, dass der Kondensator 22µF hat und 6V seine maximale Spannung ist.

Markierungen von Keramikkondensatoren: Die Markierungen auf einem Keramikkondensator sind prägnanter, da er im Vergleich zu Elektrolytkondensatoren kleiner ist.

Daher werden für solche prägnanten Markierungen viele verschiedene Arten von Schemata oder Lösungen verwendet. Der Wert des Kondensators wird in „Picofarads“ angegeben. Einige der Markierungsfiguren, die beobachtet werden können, sind 10n, was anzeigt, dass der Kondensator 10nF hat. In ähnlicher Weise wird 0,51 nF durch die Markierung n51 angezeigt.

Codes für SMD-Keramikkondensatoren: Die Kondensatoren, wie z. B. Oberflächenkondensatoren, haben aufgrund ihrer geringen Größe nicht genügend Platz für Markierungen.

Die Herstellung dieser Kondensatoren erfolgt so, dass keine Kennzeichnung erforderlich ist. Diese Kondensatoren werden in eine Maschine namens Pick and Place geladen, wodurch keine Markierungsanforderungen mehr bestehen.

Markierungen des SMD-Tantalkondensators : Ähnlich wie bei den Keramikkondensatoren fehlen Markierungen, die bei einigen Tantalkondensatoren beobachtet werden.

Lesen und Verstehen von Tantalkondensatoren

Die Tantalkondensatoren bestehen nur aus den Polaritätsmarkierungen. Dies ist vorhanden, um das korrekte Einsetzen des Kondensators in die Leiterplatte sicherzustellen.

Das aus drei Figuren bestehende Markierungsformat wird in der Regel für die Kondensatoren verwendet, die über ausreichend Platz verfügen, wie dies bei den Keramikkondensatoren erkennbar ist.

Die Markierung eines Balkens kann in einigen Kondensatoren an ihrem einen Ende beobachtet werden, um die Polarität des Kondensators anzuzeigen.

Die Markierung für die Polarität ist wichtig, um die Polarität des Kondensators zu identifizieren und zu überprüfen, da die Zerstörung des Kondensators auftreten kann, wenn die Polarität nicht bekannt ist und eine Person sie in Sperrrichtung vorspannt, insbesondere bei Tantalkondensatoren.

Lesen und Verstehen von Markierungen von SMD-Tantalkondensatoren

Es ist äußerst wichtig, dass man den Wert eines Kondensators identifizieren, lesen und überprüfen kann.

Da eine Reihe von Kondensatoren und ihre unterschiedlichen Codierungs- und Markierungssysteme verfügbar sind, ist es für einen Einzelnen von grundlegender Bedeutung, dass ein grundlegendes Verständnis dieser Markierungen und Codierungen vorhanden ist, um sie angemessen auf die jeweiligen Kondensatoren anwenden zu können.

Eine Person kann den Wert des Kondensators mit Übung und Erfahrung bestimmen, und es würde nicht ausreichen, nur einige der hier genannten Beispiele durchzugehen.

Kondensator-Farbcodetabelle




Zurück: Leuchten einer LED mit drahtloser Energieübertragung Weiter: Wie Flex-Widerstände funktionieren und wie sie für die praktische Implementierung mit Arduino verbunden werden