Upgrade von Parkscheinwerfern auf erweiterte DRLs

Upgrade von Parkscheinwerfern auf erweiterte DRLs

In diesem Artikel lernen wir eine einfache Schaltungsidee kennen, die angewendet werden kann, um vorhandene Parklichter in ein fortschrittliches, intelligentes DRL-System umzuwandeln. Die Idee wurde von Herrn Chris angefordert.

Technische Spezifikationen

Ich war sehr daran interessiert, den Schaltplan zu lesen, den Sie vor einigen Monaten zu den 'Smart DRL / Indicator Circuits' ( https://homemade-circuits.com /2014/04/smart-car-drl-controller-circuit.html ) Ich habe mich gefragt, ob Sie mir helfen könnten, diese Schaltung für mein eigenes Projekt ein wenig zu modifizieren. Ich habe nur Grundkenntnisse über elektrische Schaltkreise / Leiterplatten und benötige leichte Unterstützung.



Im Wesentlichen versuche ich, dieses System zu replizieren:
https: // www (Punkt) youtube (Punkt) com / watch? v = X51b_d4d6KQ
Vielen Dank für Ihre Zeit!



Grüße,
Chris

Das Design

Der angegebene Videoausschnitt zeigt die folgenden Effekte gegenüber den modifizierten Parklichtern, die jetzt durch LED-DRLs ersetzt werden.



Wenn die Blinker eingeschaltet werden, wird die entsprechende DRL teilweise ausgeschaltet, so dass das Blinken des Blinkers stärker hervorgehoben und hervorgehoben wird.

Sobald die Blinker ausgeschaltet sind, wird die DRL automatisch auf ihre ursprüngliche Helligkeit zurückgesetzt, der Übergang erfolgt jedoch nicht sofort, sondern langsam und allmählich ansteigend (umgekehrtes Fading).

Der obige Vorgang wird jedes Mal wiederholt, wenn die Blinker entweder links oder rechts einzeln oder zusammen eingeschaltet werden.



Upgrade von Park-Lights auf DRL

Die vorgeschlagene Aufrüstung von Parklichtern auf eine verbesserte DRL-Schaltung zur Erzeugung der obigen Effekte kann durch Implementieren der unten gezeigten Schaltung erfolgen.

Zunächst müssen die Parklichter durch LED-DRL-Module ersetzt werden, und als nächstes sollte die vorgeschlagene Schaltung in Verbindung mit den erforderlichen Verbesserungen verwendet werden.

Die Bedienung der Schaltung ist ziemlich einfach und kann wie folgt verstanden werden:

Das Relais bleibt in einer deaktivierten Position, solange der Scheinwerfer oder die Blinker nicht aktiviert sind.

In dieser Situation ermöglichen die N / C-Kontakte, dass die +12 V (vom Zündschalter) die Schalttransistorbasis erreichen, wodurch die angeschlossene DRL über ihre Emitterspannung hell oder normal beleuchtet bleibt.

Wenn nun entweder die Stirnlampe oder der Blinker eingeschaltet ist, wird das Relais mit der Umschaltspannung versorgt und aktiviert, wodurch sein Kontakt von N / C auf N / O verschoben wird

Das Unterbrechen der N / C-Kontakte verhindert, dass T1 leitet, und die DRL wird von der direkten 12-V-Versorgung ausgeschlossen. Stattdessen wird sie jetzt über die Relais-N / O und die stromgesteuerte Stufe 317 so verbunden, dass ihr Glühen viel schwächer wird oder gemäß dem Wert der ausgewählte R1-Wert

In der Zwischenzeit wird C1 vollständig über R3 entladen.

Sobald die entsprechenden Lichter ausgeschaltet sind, schaltet das Relais aus und kehrt in seine ursprüngliche deaktivierte Position zurück, wodurch die 12-V-Versorgung wieder mit der Basis von T1 verbunden wird.

Hier ist T1 jedoch aufgrund des Vorhandenseins von C1 gezwungen, langsam zu leiten, was es T1 nicht ermöglicht, schnell einzuschalten, wodurch das erforderliche Rückwärtsfading der DRL erzeugt wird, bis ihre volle Helligkeit erreicht ist.

Schaltplan

Teileliste für das obige Schaltungsdesign

R1 = (1,25 / DRL-Amperewert) x 3

R2 = 1k 1/4 Watt

R3 = 10K

C1 = 470 uF / 25 V.

T1 = TIP122

D1, D2, D4 = 1N4007

D3 = auch 1N4007 (optional)

Relais = 12 V, 400 Ohm, SPDT

Feedback von Herrn Chris

Hallo Swagatam,

Vielen Dank, dass Sie das für mich ausgearbeitet haben - eine großartige Erklärung, ein Diagramm und eine Stückliste!

Ich habe nur ein paar einfache Fragen:

1. Die 12-V-Einspeisung vom Anzeigeschalter muss vom Anzeigestiel kommen, an dem konstante 12 V anliegen, und nicht die intermittierenden / blinkenden 12 V nach dem Blinkrelais. Ist dies korrekt?

2. Das 'DRL-Modul' in Ihrem Diagramm - Ich nehme an, dies sind nur die weißen LEDs? Gibt es eine maximale Anzahl von LEDs, die ich verwenden kann, oder muss ich nur die Widerstandswerte entsprechend anpassen?

3. Wenn ich diesem Gerät das 'Anzeigemodul' (orangefarbene LEDs) gemäß dem Video hinzufügen würde, müsste ich vermutlich nur die 'blinkende' 12-V-Einspeisung vom vorhandenen Blinkrelais in einen Widerstand und dann in den Widerstand bringen LEDs und dann auf Masse?

Nochmals vielen Dank für Ihre Zeit, es wird sehr geschätzt.

Mit freundlichen Grüßen,
Chris

Problem analysieren

Hallo Chris,
Vielen Dank!
Hier sind die Antworten auf Ihre Fragen:
1) Idealerweise sollte es sich um eine feste 12-V-Spannung handeln, die vom Blinker-Ein / Aus-Armaturenbrettschalter entnommen werden kann. Wenn eine blinkende Einspeisung verwendet wird, muss die Relaisspule meines Stromkreises mit einem 1000-uF / 25-V-Kondensator parallel stabilisiert werden, damit Das Relais wird durch die schwankende 12-V-Einspeisung nicht durcheinander gebracht, sondern bleibt ständig eingeschaltet.
2) Die LED-Konfiguration kann spezifisch für die DRL-Einheit sein, auf die ich im Artikel nicht eingegangen bin. Hier kommt es auf den Stromverbrauch an, der 1 Ampere nicht überschreiten sollte. In diesem Fall muss der TIP122 möglicherweise aktualisiert werden.
3) Ja, schließen Sie einfach die orangefarbenen LEDs mit einer geeigneten Strombegrenzungsstufe an, und Sie können sie direkt mit der vorhandenen blinkenden Gleichstromquelle von der Blinkereinheit verbinden.
Freundliche Grüße.




Zurück: Blinkender LED-Batteriestand für niedrigen Batteriestand Weiter: Vom Handy ausgelöster Nachtlampenstromkreis