Was ist eine Armatur? Arbeiten mit Diagrammen und Anwendungen

Was ist eine Armatur? Arbeiten mit Diagrammen und Anwendungen

Der erste Anker wurde von den Magnethaltern im 19. Jahrhundert verwendet. Die zugehörigen Geräteteile werden sowohl elektrisch als auch mechanisch ausgedrückt. Obwohl definitiv getrennt, werden diese beiden Sätze von Begriffen regelmäßig ähnlich verwendet, was sowohl einen elektrischen als auch einen mechanischen Begriff umfasst. Dies kann bei Verwirrung mit komplexen Maschinen wie z bürstenlose Lichtmaschinen . In den meisten der Generatoren Ein Teil des Rotors ist der Feldmagnet, der aktiv ist, dh rotiert, während ein Teil des Stators ein Anker ist, der inaktiv ist. Sowohl die Generatoren als auch die Motoren können mit einem inaktiven Anker und einem aktiven (rotierenden) Feld ausgelegt werden, ansonsten mit einem aktiven Anker als inaktivem Feld. Das Wellenstück eines stabilen Magneten, ansonsten ein Elektromagnet, sowie das bewegliche Eisenstück eines Magneten, insbesondere wenn dieser als Schalter oder Relais fungiert, können als Anker bezeichnet werden. Dieser Artikel beschreibt einen Überblick über den Anker und seine Arbeitsweise mit Anwendungen.

Was ist eine Armatur?

Ein Anker kann als eine Stromerzeugungskomponente in einer elektrischen Maschine definiert werden, wobei der Anker ein rotierendes Teil sein kann, ansonsten ein stationäres Teil in der Maschine. Die Wechselwirkung des Ankers mit dem Magnetfluss kann im Luftspalt erfolgen, das Feldelement kann ansonsten beliebige stabile Magnete enthalten, Elektromagnete, die mit einer leitenden Spule wie ein anderer Anker geformt sind, der als doppelt gespeiste elektrische Maschine bekannt ist. Der Anker arbeitet immer wie ein Leiter, der sowohl zum Feld als auch zur Bewegungsrichtung normal abfällt. Das Ankerdiagramm wird unten gezeigt.




Anker

Anker



Die Hauptaufgabe eines Ankers ist vielseitig. Die Hauptaufgabe besteht darin, Strom über das Feld zu übertragen, wodurch ein Wellendrehmoment innerhalb einer aktiven Maschine erzeugt wird, ansonsten eine Stärke in einer linearen Maschine. Die zweite Rolle eines Ankers ist die Herstellung eines EMF (elektromotorische Kraft) . In diesem, ein EMF kann sowohl mit der Relativbewegung des Ankers als auch mit dem Feld auftreten. Wenn die Maschine als Motor verwendet wird, wirkt die EMF dem Strom eines Ankers entgegen und wandelt die elektrische Leistung in eine mechanische Leistung in Form eines Drehmoments um und überträgt sie schließlich über die Welle.

Wenn die Maschine wie ein Generator verwendet wird, treibt die elektromotorische Kraft des Ankers den Strom eines Ankers an, und die Bewegung der Welle wird in elektrische Leistung umgewandelt. Im Generator wird die erzeugte Leistung dem Stator entnommen. Ein Growler wird hauptsächlich verwendet, um sicherzustellen, dass der Anker für Öffnungen, Erdungen und Kurzschlüsse vorgesehen ist.



Ankerkomponenten

Ein Anker kann mit der Anzahl der Komponenten konstruiert werden, nämlich dem Kern, der Wicklung, dem Kommutator und der Welle.

Ankerteile

Ankerteile

Der Kern

Das Ankerkern kann mit vielen dünnen Metallplatten konstruiert werden, die als Laminierungen bezeichnet werden. Die Dicke der Lamellen beträgt ungefähr 0,5 mm und hängt von der Häufigkeit ab, mit der der Anker für die Arbeit ausgelegt wird. Die Metallplatten werden auf Knopfdruck ausgestanzt.




Sie haben die kreisförmige Form durch ein Loch, das aus dem Kern herausgestanzt wird, während die Welle gedrückt wird, sowie durch die Schlitze, die im Bereich der Kante gestempelt werden, wo immer die Spulen schließlich sitzen. Metallplatten werden miteinander verbunden, um den Kern zu erzeugen. Der Kern kann mit gestapelten Metallplatten aufgebaut werden, anstatt ein Stahlstück zu verwenden, um die Summe der Energieverluste während der Wärme im Kern zu erzeugen.

Der Energieverlust ist als Eisenverlust bekannt, der durch Wirbelströme auftritt. Dies sind winzige drehende Magnetfelder, die sich aufgrund der rotierenden Magnetfelder im Metall bilden, die bei laufendem Gerät auftreten können. Wenn die Metallplatten die Wirbelströme nutzen, können sie sich in einer Ebene bilden und die Verluste erheblich reduzieren.

Die Wicklung

Bevor der Wicklungsprozess beginnt, werden die Kernschlitze vor dem Kupferdraht in den Schlitzen geschützt, die sich dem laminierten Kern nähern. Die Spulen werden in die Ankerschlitze eingesetzt und drehend am Kommutator befestigt. Dies kann auf viele Arten erfolgen, basierend auf der Ankerkonstruktion.

Armaturen werden nämlich in zwei Typen eingeteilt Überlappungswundanker ebenso gut wie wellengewickelter Anker . Bei einer Überlappungswunde ist das letzte Ende einer Spule in Richtung des Segments eines Kommutators sowie des primären Endes der nahe gelegenen Spule angebracht. Bei einer Wellenwicklung werden die beiden Enden der Spulen den Segmenten des Kommutators zugeordnet, die durch einen gewissen Abstand zwischen den Polen geteilt sind.

Dies ermöglicht das sequentielle Addieren der Spannungen innerhalb der Wicklungen zwischen den Bürsten. Diese Art der Wicklung benötigt nur ein paar Bürsten. Im ersten Anker entspricht die Anzahl der Fahrspuren der Anzahl der Pole sowie der Bürsten. Bei einigen Ankerkonstruktionen haben sie zwei oder mehr verschiedene Spulen in einem ähnlichen Schlitz, die an nahegelegenen Kommutatorsegmenten angebracht sind. Dies kann erfolgen, wenn die erforderliche Spannung an der Spule als hoch angesehen wird.

Durch die Verteilung der Spannung auf drei separate Segmente sowie die Spulen im selben Schlitz wird die Feldstärke im Schlitz hoch, die Lichtbogenbildung über dem Kommutator wird jedoch verringert und das Gerät wird kompetenter. Bei mehreren Armaturen sind die Schlitze ebenfalls verdreht, was erreicht werden kann, wenn jede Laminierung etwas außerhalb der Linie liegt. Dies kann durchgeführt werden, um das Rasten zu verringern und eine ebene Umdrehung von einem zum anderen Pol bereitzustellen.

Der Kommutator

Das Kommutator wird auf die Welle geschoben und von einer groben Rändelung ähnlich dem Kern gehalten. Die Konstruktion des Kommutators kann unter Verwendung von Kupferstäben erfolgen, und ein Isoliermaterial trennt die Stäbe. Normalerweise ist dieses Material ein duroplastischer Kunststoff, jedoch wurde in älteren Armaturen Glimmerplatten verwendet.

Der Kommutator muss bei jedem Aufschieben auf die Welle durch die Kernschlitze genau zugeordnet werden, da die Drähte von jeder Spule aus den Schlitzen erscheinen und mit den Kommutatorstangen verbunden werden. Um den Magnetkreis effizient zu betreiben, ist es wichtig, dass die Ankerspule hat eine genaue Winkelverschiebung von der Kommutatorstange, an der sie angebracht ist.

Der Schacht

Das Welle eines Ankers ist eine Art harter Stab, der zwischen zwei Lagern montiert ist, die die Achse der darauf platzierten Komponenten beschreiben. Es sollte breit genug sein, um das mit dem Motor erforderliche Drehmoment zu übertragen, und starr genug, um einige der Kräfte zu kontrollieren, die nicht im Gleichgewicht sind. Für die harmonische Verzerrung werden Länge, Geschwindigkeit und Lagerpunkte ausgewählt. Ein Anker kann mit einer Anzahl von konstruiert werden Hauptkomponenten nämlich der Kern, die Wicklung, die Welle und der Kommutator.

Ankerfunktion oder Ankerarbeit

Die Ankerdrehung kann durch die Kommunikation von zwei verursacht werden Magnetfelder . Ein Magnetfeld kann durch die Feldwicklung erzeugt werden, während das zweite mit dem Anker erzeugt werden kann, während Spannung an die Bürsten angelegt wird, um mit dem Kommutator in Kontakt zu treten. Immer wenn der Strom durch die Wicklung eines Ankers fließt, erzeugt er ein Magnetfeld. Dies ist durch das mit der Feldspule erzeugte Feld falsch.

Dies führt zu einer Anziehungskraft auf einen einzelnen Pol sowie zu einer Abneigung gegen den anderen. Wenn der Kommutator mit der Welle verbunden ist, bewegt er sich ebenfalls in ähnlichem Maße und aktiviert den Pol. Der Anker jagt weiterhin die Stange, um sich zu drehen.

Wenn die Bürsten nicht mit Spannung versorgt werden, wird das Feld angeregt und der Anker wird mechanisch angetrieben. Die angelegte Spannung ist Wechselstrom, weil sie sich nähert und vom Pol wegfließt. Der Kommutator ist jedoch mit der Welle verbunden und aktiviert häufig die Polarität, da er sich dreht, so dass die tatsächliche Leistung über die Bürsten in Gleichstrom beobachtet werden kann.

Ankerwicklung und Ankerreaktion

Das Ankerwicklung ist die Wicklung, in der die Spannung induziert werden kann. In ähnlicher Weise ist die Feldwicklung die Wicklung, in der der Hauptfeldfluss erzeugt werden kann, wenn der Strom durch die Wicklung fließt. Die Ankerwicklung hat einige der Grundbegriffe, nämlich Drehung, Spule und Wicklung.

Die Ankerreaktion ist das Ergebnis des Ankerflusses über dem Hauptfeldfluss. Im Allgemeinen ist die Gleichspannungs Motor umfasst zwei Wicklungen wie Ankerwicklung sowie Feldwicklung. Immer wenn wir die Feldwicklung anregen, erzeugt sie einen Fluss, der durch den Anker verbunden wird, und dies verursacht eine EMK und damit einen Stromfluss im Anker.

Anwendungen von Anker

Die Anwendungen eines Ankers umfassen Folgendes.

  • Der Anker wird in einer elektrischen Maschine zur Stromerzeugung verwendet.
  • Der Anker kann als Rotor verwendet werden, sonst Stator.
  • Dies wird verwendet, um den Strom für die Anwendungen von zu überwachen Gleichspannungs Motor .

Das ist also alles über eine Übersicht über einen Anker Dazu gehören Anker, Komponenten, Arbeitsweise und Anwendungen. Aus den obigen Informationen können wir schließlich schließen, dass ein Anker eine wesentliche Komponente ist, die in einer elektrischen Maschine zur Stromerzeugung verwendet wird. Es kann sich entweder am rotierenden Teil oder am stationären Teil der Maschine befinden. Hier ist eine Frage an Sie, wie Anker funktioniert ?